September Göttliche Gesetze: Gesetz des Einsseins
Special des Monats
Egoismus Für   den   Menschen   ist   es   immer   möglich   sein   Bewusstsein   zu   berichtigen.   Dies   ist   sogar   soweit   möglich,   bis   er Gottgleich   ist.   Gottgleich   sind   die Aufgestiegenen   Meister.   Dies   haben   diese   nicht   geschafft,   weil   ein   anderer   Meister Ihnen   eine   Schuld   weggenommen   hatte   oder   weil   jemand   Karma   bereinigt   hatte.   Sie   haben   es   nur   geschafft,   weil sie ihr Bewusstsein so bereinigt haben, dass sie Gottgleich sind. Das kann jeder Mensch schaffen. Um   das   zu   erreichen,   muss   man   sich   selbst   als   Meister   sehen.   Man   muss   sich   wie   ein   Meister   aufführen,   denn niemand   kann   Ihnen   Meisterschaft   beibringen   und   niemand   kann   Ihnen   die   Meisterschaft   geben,   denn   sie   ist   Ihnen bereits   zu   Eigen.   Was   erforderlich   ist,   das   ist   die   Praxis.   Sie   müssen   leben,   wie   ein   Meister   lebt,   denken,   wie   ein Meister   denkt,   handeln,   wie   ein   Meister   handelt.   Dies   ist   auch   wichtig,   um   einen   Meister   zu   erkennen,   wenn   Sie einen solchen treffen. Sie   müssen   die   Meisterschaft   sich   selbst   erschaffen   und   überwinden   Ärger,   Eifersucht,   Gier,   Besitztum,   die   Frau, den Mann, Eigennutz, Egoismus und viele andere Dinge. Ist   der   Mensch   ein   Egoist,   so   zerstört   er   sich   selber.   Egoismus   entstammt   der   Idee,   dass   er   ein   abgetrenntes   Ego   in sich   hat   und   dieses   Ego   wirkt   aus   dem   Menschen   heraus.   Egoismus   ist   die   größte   Verletzung   des   natürlichen Lebensgesetzes. Es bringt die schlimmsten aller Resultate. Baird Spalding: Lehren der Meister im Fernen Osten, Unterweisungen, Indische Reisebriefe, Drei Eichen Verlag München, 1. Auflage 1954, Band IV. Egoismus: vgl.: Mensch, Abschnitt 6, Seite 129 Aufgestiegene Meister: vgl.: Dein Selbst, Abschnitt 7, Seite 183