Die Zahl 666 kommt in unserem täglichen Leben vor. Schauen Sie sich ein Rezept Ihres Arztes an , dann finden Sie links unten in der Ecke diese Zahl. Jeder EAN-Code ist durch die Zahl 6 eingefasst und mittels einer 6 getrennt, so dass Sie auch hier die Zahl 666 nutzen. Manche Menschen streichen die EAN-Codes durch , um zu zeigen, dass diese für sie keine Gültigkeit haben. Seien Sie sehr vorsichtig mit gerade dieser Zahl. Sie kann Ihnen extrem schaden. Einssein 0 „lösche endgültig“, „verstärke die Auflösung“ Y 0+2 2 5 0: lösche und heile mit dem Gegenteil das Karma und verstärke die Auflösung Nutzen Sie am Anfang die Null für löschen und auflösen, dann kann man am Schluss nochmals die Null nehmen als Verstärkung. 1 „Einssein Y 1 1 1 1: vergrößere und verbessere mein Selbstbewusstsein und bringe mich ins Einssein die nächsten 8,9 Stunden. Am Schluss die Eins heißt Einssein. Dann muss am Anfang eine „1“ oder eine „2“ oder „8“ stehen oder die Aktion endet auf Null z.B. „10“. Die Zahl 1 am Ende bringt Ihnen die göttliche Energie, in der alles enthalten ist. Gott Vater lebt im Einssein und wenn Sie die Eins nutzen, dann sehen Sie sich als Mensch, der trotz seiner Individualität eins ist mit jedem und allem. 8 „liebe“. Y 8 1 2 8: verbessere mit Liebe mein Mitgefühl und verstärke die Liebe nochmals die nächsten 8,9 Stunden. Y 8 8 8 8: schicke mir reinste und vollkommene bedingungslose göttliche Liebe die nächsten 8,9 Stunden. Die Acht kann immer genutzt werden. Denn wenn Sie in einer Aktion Liebe benötigen, können sie immer sagen Y 8 8 XX 8. Die drei Achten verstärken sich immer mehr. Heilen Sie niemals andere Menschen ohne deren Erlaubnis. Das ist ein Eingriff in das Wesen des Menschen und Sie sollten nur die sichere Seite nutzen. Jeder Mensch kann selbst entscheiden, was er in seinem Leben haben will und wenn er Ihnen sagt, dass er keine Hilfe von Ihnen wünscht, dann haben Sie dem Wunsch zu folgen. Eltern dürfen Ihren Kindern helfen, ohne diese um Erlaubnis zu bitten, solange diese noch jung sind. Wie sieht es jetzt mit den Feinstofflichen und den Verstorbenen aus? Diese können sich wehren und sich vor Ihnen schützen, wenn sie keine Heilung von Ihnen möchten. Denken Sie beispielsweise an den Verstorbenen und sagen Sie ihm gedanklich, dass Sie mit der Heilung an ihm beginnen. Dieser Gedanke wird dann von Seele zu Seele weitergegeben. Die empfangende Seele kann dann entscheiden, ob sie das will und dementsprechend handeln. Oftmals können Sie auch in Ihrem Umfeld erkennen, ob Sie richtig gehandelt haben oder nicht, denn es kann sein, dass etwas bei Ihnen passiert. Ist es erfreulich, dann bedankt sich ein Wesen. Ist es das Gegenteil, dann lassen Sie das in Zukunft. Alle Gedanken wollen sich verwirklichen und wenn Wesenheiten Gedanken aussenden, haben sie einen gewissen Einfluss auf Ihr Leben. Jetzt noch einige Beispiele: Mein toter Vater = Y 2+5 2 89 2: Heile bei meinem toten Vater Alzheimer in das Gegenteil Diese obige Aussage können Sie machen, aber sie ist nicht sehr sinnvoll, denn solche markante Krankheiten werden schnell im Jenseits geheilt. Viele Jenseitige haben aber Probleme mit den Emotionen. Deshalb ist es sinnvoller diese zu behandeln. Wir lebenden Menschen haben es einfacher mit Emotionen. Wir haben einen Körper und einen Emotionalkörper . Wir können immer die Emotionen fühlen. Tote haben keinen Körper und können leichter in diesen Problemen feststecken. Hass Nehmen wir an, Ihr toter Vater war hasserfüllt, dann können Sie sagen: Mein toter Vater = Y 1+5 0 44 0: bearbeite bei meinem toten Vater den Hass in das Gegenteil. Jetzt kann Hass aber auch rein geistig oder rein emotional sein. Wenn Sie sehr feinfühlig sind und sich geistig mit dem Vater verbinden, kann es sein, dass Sie seinen Hass spüren, wenn Sie an ihn denken und Ihr Herz fühlen. Sie können dazu auch eine Hand auf Ihr Herz legen, um es leicht zu spüren. Sie können auch sagen: „Ich bin (Name des Vaters)“ . Dann spüren Sie in sich die Schwingung des Vaters. Das können Sie übrigens mit jeder Person machen, bei der Sie die Frequenz erspüren wollen. Wir sind alle eins. Probieren Sie es aus bei Menschen, von denen Sie die Frequenz erspüren wollen und wissen wollen, ob sie so heilig sind, wie sie tun. Sobald Sie so eine Schwingung spüren, ist es ein emotionaler Hass, und sie können sagen: Mein toter Vater = Y 1+5 0 98+44 0: Bearbeite bei meinem Toten Vater die Emotion Hass und lösche sie. Auch das folgende wäre möglich, dass Sie einen Toten und einen Lebendigen gleichzeitig behandeln: Meinem Onkel Alfred und mein toter Vater = Y 2+4+5 2 46 1: Heile bei Beiden die Begierden in das Gegenteil und bringe sie ins Einssein. Wenn es um die Fixierung geht, dann brauchen Sie nur das festigen, was Sie für einen Lebenden gesprochen haben, also für Ihren Onkel Alfred: 4 + 1 46 1 4 + 2 2 4 4 6 6 8 8 9 9 1 1 Weitere Beispiele: 2 0 41 1: Heile und lösche meine Blockaden und bringe mich ins Einssein. Je nachdem, wie Sie die Codes nutzen, könnten Sie sagen, dass die Löschung für Sie so wichtig ist, dass Sie nach der Aktion 41 nochmals die Null nutzen möchten und zusätzlich die Eins, also 2 0 41 0+1. Das bringt aber nichts, denn die Eins hinten schluckt die Wirkung der Null. Deshalb wäre hier besser zu sagen 2 0 41 0 oder 2 0 41 1, je nachdem, was für Sie gerade wichtiger ist. Zu der Aktion 41 und 42 ist noch folgendes zu sagen: Für Sie kann die Aktion 41 z.B. folgendes bedeuten: Krankheit, Schmerz, Kolik, Druck, Schwierigkeit. Wenn Sie mit 41 die Blockade beseitigt haben, wollen Sie wahrscheinlich diese Aktion heilen und dafür ist 42 dann zuständig. Wichtig ist dabei, dass Sie die vorherige Störung beseitigt haben. Sie können auch hier die „8“ noch hinzufügen. Die „8“ steht für Liebe, z.B. Y 2 8 42 8. Man könnte das interpretieren als Heile mit Liebe und befreie die Blockaden mittels der Liebe. Die Liebe wirkt immer als Verstärkung. Wenn Sie den Metatron-Code denken, dann hat das eine große Wirkung. Sprechen Sie ihn aus, dann verstärkt sich die Wirkung. Schreien Sie in hinaus, dann verstärkt sich alles nochmals. Wenn Sie alles im Zimmer ansprechen, ist das in Ordnung. Wenn Sie es draußen in der Natur sagen oder hinaus schreien, dann können Sie die Wirkung vielfach verstärken. Wenn Sie längere Zeit mit den Codes arbeiten, dann fixieren Sie immer zwischendurch mit 1 XX 1 und 2 2 4 4 6 6 8 8 9 9 1 1. Sie sollten nicht längerfristig die Zahlencodes nutzen ohne zu fixieren, da sich sonst die Wirkung der Codes verlieren kann. Wenn Sie immer wieder neu aufsetzen und sich den Anfangscode 2 2 4 4 6 6 8 8 9 9 1 sagen, haben Sie eine stärkere Wirkung und die Heilung erfolgt schneller. Sie sollten nicht längerfristig die Zahlencodes nutzen ohne zu fixieren, da sich sonst die Wirkung der Codes verlieren kann. Wenn Sie immer wieder neu aufsetzen und sich den Anfangscode 2 2 4 4 6 6 8 8 9 9 1 sagen, haben Sie eine stärkere Wirkung und die Heilung erfolgt schneller. Bei 48 Ungelenkigkeit sollten Sie klar definieren, woher dieser Zustand kommt. Ist das Problem im Fußknöchel, im Knie oder Hüfte oder sonstwo. Eine Ungelenkigkeit kommt immer aus einem Gelenk und die Muskeln spielen dabei eine untergeordnete Rolle. Sie müssen hier immer am Gelenk ansetzen. Bei 49 geht es dabei im Gegensatz zu 48 um ein Steifheitsgefühl und das kommt eher aus den Muskeln, und nicht aus dem Gelenk. Geht es Ihnen bei Steifheit um ein Gelenk, dann nehmen Sie 48 statt 49. Viele Codes können Ihnen gleichzeitig helfen, da Sie hierbei anfällig sind, z.B. 28=Schlaganfall, 29=Arteriosklerose, 30=Herzinfarkt . Sie sollten sich überlegen, ob Sie diese durch einen frei definierbaren Code ersetzen, wenn alle drei Aktionen für Sie wichtig sind. Das gleiche gilt auch für 48=Ungelenkigkeit und 49=Steifheit . Beides kann die gleiche Ursache haben, eben dass Adern nicht genügend Blut transportieren oder das Blut wenig Nährstoffe hat. Dann könnten Sie sich definieren: 11=28,29,30,48,49 Um jetzt das zu heilen und aufzulösen, könnten Sie sich sagen: Y 1 0 28+29+30+48+49 0 oder Sie sagen sich nach dem Anfangscode und der Definition nur noch den Kurzcode, also: 2 2 4 4 6 6 8 8 9 9 1 11 = 28+29+30+48+49 und dann bis zum endgültigen Fixieren immer wieder 2 0 11 0 oder für einen längeren Zeitraum Y 2 0 11 0, bzw. bis zu YYYY 2 0 11 0. Bei schweren Krankheiten, wie Krebs, bietet es sich an zwei Codes auszusprechen: Y 2 2 69 2 Heile das Prostataleiden Y 2 0 27 0 Heile und löse den Prostatakrebs auf Sie erklären zuerst das Problem, hier das Prostataleiden und dann heilen Sie den dazugehörigen Krebs. Sobald Sie auf diese Art und Weise verfahren, stellt Ihr Geist die Verbindung dar zwischen der oberen und der unteren Zeile. Wenn man ganz sicher sein will, dass beides zusammen gehört, kann man auch sagen Y 2 0 27+69 0, also „Heile den Krebs mit Prostata und lösche beides“. Bei Liebesentzug will ich Ihnen ein Beispiel nennen: Meinem toten Vater und meinem lebenden Bruder = Y 4+5 8 88 8: schicke einer benannten lebenden und einer benannten toten Person Liebe und behebe so den Liebesentzug. So könnten Sie beispielsweise verfahren um einem Toten und einem Lebenden das Gleiche zukommen zu lassen. Das sollte man nur tun, wenn beide mit Ihnen verwandt sind, z.B. der tote Vater und der lebende Bruder. Sie können das 4+5 an erster Stelle stellen, dann heißt der Code: Y 4+5 8 88 8, oder Sie können die 4+5 zusätzlich wählen zu dem Code für den Liebesentzug Y 8 8 88 8, dann würden Sie sagen: Y 4+5 + 8 8 88 8. Sprechen Sie möglichst alle Codes dreimal hintereinander aus. Das wirkt am stärksten. Fixierung Wie schon erwähnt ist es sehr wichtig zu fixieren, damit der neue Zustand in das Gedächtnis des Körpers eingespeist wird. Dann bleibt die Heilung, so wie sie jetzt existiert, erhalten. Nehmen Sie vor die Aktion und danach eine „1“, also z.B. 1 58 1 bei Kopfweh. Die Fixierung kommt also immer vor dem Schlusscode. Am Anfang war das Wort. Wird ein Wort gesprochen, dann ist ein Gedanke als Ursprung der Aussage da und der Wille dies hervorzubringen oder zu ändern oder zu löschen. Durch Worte können Sie Ihren Willen ganz stark zum Ausdruck bringen und deshalb sind Worte viel wirksamer, als nur Gedanken. Wenn Sie das noch verstärken wollen, dann sagen Sie die Worte mit einer hohen Schwingung. Dann helfen Ihnen die Gefühle, diese umzusetzen und zu verstärken. Was glauben Sie, was Ihnen bei einer Heilung besser helfen kann, das Gefühl mit einer trotzigen destruktiven Wut, weil sich scheinbar nichts in Ihnen ändert oder Worte, die in Liebe und Freude gesprochen sind? Eine positive Schwingung wirkt stärker. Wut kann helfen, denn Wut muss kein dunkler Zustand sein. Eine freudige und vielleicht auch trotzige Wut, die alles laut und deutlich in den Wind hinausbrüllt, kann viel wirksamer sein, als stilles Bitten. Denn die trotzige Wut zeigt Ihren starken Willen. Gerade auch, wenn Sie Ihre Heilungscodes in der Natur aussprechen, helfen Ihnen die Naturwesen bei der Wirksamkeit. Aber eine destruktive Wut bringt Sie eher weiter in die Zustände zurück, die Sie ändern möchten. Deshalb achten Sie jetzt auch ganz stark auf Ihre Gefühle. Wenn Sie jetzt nicht so auffällig mit einer trotzigen Wut draußen auftreten möchten, dann empfehle ich, das Gesicht zu einem Lächeln zu verziehen und dann kommt automatisch Freude in Ihnen auf. Dann nutzen Sie die Freude und sprechen diese Codes in Freude aus . Oder Sie gehen in die Liebe oder Dankbarkeit. Die Dankbarkeit ist ein Bestandteil der Liebe und sagt aus, dass der Zustand, den Sie haben möchten, bereits erreicht ist. Erinnern Sie sich noch, als Sie vor Papa gestanden hatten und um einen Groschen gebeten hatten. Wann hatten Sie sich bedankt? Erst als Sie den Groschen in der Hand hatten. Deshalb bedeutet Dankbarkeit immer, dass der Zustand bereits eingetreten ist und das wirkt bei einer Heilung oder Manifestation zusätzlich noch verstärkend. Achten Sie darauf diese Codes nicht mit Stolz oder Ähnlichem zu sprechen, denn Stolz reduziert die Energie beträchtlich. Versuchen Sie eher alles in Demut auszusprechen. Demut heißt nicht vor anderen zu kuschen, sondern alles anzunehmen, wie es ist. Wer stolz ist, fühlt sich besser, als andere. Wer demütig ist, sieht alle Wesen als gleich an. Gleichheit fördert das Einssein und die Heilung. (1) Kurzbeschreibung Hier nochmals eine Kurzbeschreibung für alle, welche das Thema repetieren wollen. Sie eröffnen die Heilung mit dem Zahlencode 2 2 4 4 6 6 8 8 9 9 1. Jetzt nehmen wir an, dass Sie eine Blockade heilen wollen. Wenn Sie in sich hinein spüren, erkennen Sie die Blockade, die sich oft in der Bauchgegend zeigt als dunkles Gefühl, das man oft auch fühlt, als wäre da vielleicht in der Magengegend eine massive Störung oder ein kleines Geschwür. Es fühlt sich meist wie eine Sperre an, welche keine Energie durchlässt. Diese Stelle in sich wollen Sie mit einem Metatron-Code befreien. Für Blockaden sind die Metatron-Codes „41“ und „42“ zuständig, wobei es bei „41“ um eine Besetzung handelt und bei „42“ um eine Stelle ohne Blockaden.

Wie gehen Sie jetzt vor?

Wollen Sie eine bestimmte Blockade loswerden, dann entscheiden Sie sich für „41“. Sie können als Änderung die Null nehmen,

um die Blockade zu löschen, oder Sie verwenden die Zwei um das Gegenteil zu erreichen. Aber was ist das Gegenteil einer

Blockade? Eine ähnliche Wirkung hat die „42“, denn dort geht es um die Freiheit von den Blockaden. Sie geben dann als

Änderung die „1“ vor, was eine Verstärkung der Freiheit der Blockade erzeugt.

Wenn Sie eine Heilung bewirken wollen, dann ist es immer wichtig den Metatron-Code zu verstärken. Das erreicht man

dadurch, dass die Änderung vor und nach der Aktion gezeigt wird, also hier „1 42 1“. Jetzt fügen Sie den Zustand hinzu mit „2“ =

„heile“. Also haben Sie „2+1 42 1“. Dann haben Sie den fertigen Code für die Heilung.

Hätten Sie sich jetzt aber für den Code „41“ für Blockade entschieden, dann würde man die Blockade auflösen möchten und

das wird durch die Änderung Null genutzt. Zur Verstärkung setzen Sie die Null vor und hinter die Aktion und haben: „0 41 0“. Jetzt

gilt es noch den Zustand zu wählen. Hier haben Sie die Möglichkeit „1“ für bearbeite, „2“ für heile und „3“ für beschleunige zu

wählen. Ich wähle jetzt für das Beispiel die „2“ aus, dann hätten wir den Metatron-Code „2+0 41 0“. Diesen könnten Sie bereits

benutzen.

Wenn Sie diesen Code nutzen, dann denken Sie nicht unablässig daran, sondern Sie werden oft durch tägliche Arbeiten

abgelenkt. Damit der Code in diesen Pausenzeiten auch wirkt, setzen Sie das „Y“ davor, also „Y 2 0 41 0“. Das „Y“ wirkt wie ein

Trichter, der oben die Energien sammelt, also diejenigen, welche zu dem Zahlencode „2 0 41 0“ passen und geben Sie

gleichmäßig unten an Sie ab. Sie fühlen dann die Stelle in Ihrem Bauch und der Code hilft Ihnen bei der Beseitigung.

Wenn Sie den Metatron-Code denken, dann hat das seine Wirkung. Sprechen Sie diesen aus, verstärken Sie das Ergebnis und

als Steigerung können Sie ihn auch laut aussprechen oder freudig hinausschreien. Wenn Sie jetzt noch in der Natur sind, helfen

Ihnen die feinstofflichen Naturwesen das Ergebnis zu verbessern.

Wenn Sie feststellen, dass der Metatron-Code wirkt, sollten Sie den Zustand fixieren, also festigen, damit sich die Blockade

nicht dauernd erneut bildet. Sonst kann es passieren, dass der Körper wieder einen alten Zustand annimmt, also den Zustand mit

der Blockade. Um das zu verhindern, nutzt man die Fixierung und stellt vor die Aktion und hinter die Aktion eine Eins und sagt

„1 41 1“. Dies machen Sie, ohne einen Zustand wie z.B. Heilung zu definieren. Am Schluss fixieren Sie noch die Heilungssession

mit 2 2 4 4 6 6 8 8 9 9 1 1. Damit ist diese abgeschlossen.

Sie sollten solche Heilungen nicht mehrere Tage offenlassen, außer Sie sind schwer krank und bettlägerig und schlafen die

meiste Zeit. Gut ist es immer eine Heilung abzuschließen und eine neue zu beginnen. Falls Sie schwer krank sind, könnten Sie

immer noch jemand anderen bitten, die Heilungscode für Sie zu sagen. Dafür müsste derjenige dann folgendes nutzen:

Name und Adresse sagen oder an die Person denken:

4 + 2 2 4 4 6 6 8 8 9 9 1 für den Heilungsbeginn

YYYY 4+2 0 41 0 für heile dem Anderen die Blockaden durch Löschung derselben die nächsten 32 Stunden.

Am nächsten Tag käme dann 4+1 41 1 für fixiere beim Anderen die Heilung der Blockade und 4 + 2 2 4 4 6 6 8 8 9 9 1 1 für den

Schlusscode.

Bevor ich jetzt noch einige sinnvolle Codes vorstelle, will ich die Reihenfolge nochmals kurz erklären: Verlängerung: Y: Verlängerung der Zeit um ca. 8 Stunden Zustand -: Der Zustand muss nicht definiert sein. 0: „auflösen“ 1: „bearbeite“, „vergrößere“, „verstärke“, „verbessere“, “festige“, „fixiere“ 2: „heile“ 3: „schnell“, „beschleunige“, „speed“ 4: „Andere“ 5: „Tote oder feinstoffliche Wesen“ 8: „Liebe“ Änderung 0: „lösche“, „löse auf“ 1: „verbessere“, „vergrößere“ 2: „nutze das Gegenteil“, „Gegensatz“ 8: „liebe“ Aktion 0 bis 99 bzw. 151 Einssein 0: „lösche endgültig“, „verstärke die Auflösung“ 1: „Einssein 8: „liebe“. Hier jetzt noch einige sinnvolle Codes: Y 8 8 0 1 Gesundheit Y 1 1 1 1 Selbstbewusstsein Y 8 1 2 8 Mitgefühl Y 8 1 3 8 Demut Y 2 8 4 8 Körper Y 1 1 5 1 Karma, Ausgleich Y 2 8 6 7 Geist Y 2 8 7 8 Seele Y 8 8 8 8 Liebe Y 1 1 9 1 Selbstbeherrschung Y 1 0 10 1 Phantasien Y 2 0 25 0 MS oder frei definierbar Y 2 0 26 0 AIDS oder frei definierbar Y 2 0 27 0 Krebs oder frei definierbar Y 2 0 28 0 Schlaganfall oder frei definierbar Y 2 2 29 2 Arteriosklerose oder frei definierbar Y 1 0 30 1 Herzinfarkt oder frei definierbar Y 3 2 31 2 Augenleiden Y 2 1 32 1 Augengesundheit Y 1 0 33 0 Leid* Y 2 2 34 2 Ohrenprobleme Y 2 2 35 2 Nasenprobleme Y 2 1 36 1 frei von Schemen Y 1 0 37 0 Schemen besetzt Y 2 1 38 1 frei von Larven Y 1 0 39 0 Larven besetzt Y 1 0 40 1 besetzt mit energetischen Wesen / Geister Y 1 0 41 0 Blockaden Y 2 1 42 1 frei von Blockaden, an Stelle der früheren Blockade Y 1 0 43 0 Bilder, störende Gedanken Y 1 0 44 0 Hass* Y 1 0 45 0 Süchte Y 1 0 46 0 Begierden Y 1 0 47 0 Verlangen Y 2 2 48 2 steife Gelenke, z.B. Fußgelenk Y 2 2 49 2 steife Glieder, z.B. steifer Hals Y 2 0 50 1 Krankheit, die man fühlt oder benennen kann Y 3 0 51 0 Schmerzen Y 2 0 52 0 Epilepsie Y 2 0 53 0 Zittern Y 3 0 54 0 Zahnprobleme Y 2 0 55 0 Unterleibsleiden Y 2 0 56 0 Fußleiden Y 2 0 57 0 Armleiden Y 3 2 58 2 Kopfweh Y 3 2 59 2 Halsweh Y 2 2 60 1 Geschlechtskrankheit Y 2 2 61 2 Jucken, Ausschlag, Ekzem, Blasen Y 2 2 62 2 Durchfall Y 3 0 63 0 Erbrechen Y 2 0 64 0 Schnupfen Y 2 0 65 0 Erkältung Y 2 2 66 2 Lungenprobleme Y 2 2 67 2 OPD Y 2 2 68 2 Asthma Y 2 2 69 2 Prostataleiden Y 2 2 70 1 Blasenleiden Y 2 2 71 2 Darmleiden Y 2 2 72 2 Leberkrankheit Y 2 2 73 2 Nierenkrankheit Y 2 2 74 2 Gallenprobleme Y 2 2 75 2 Milzprobleme Y 3 0 76 0 Zahnweh Y 1 1 77 1 Entscheidungsfreudigkeit Y 3 0 78 0 Hinterkopfschmerzen Y 3 0 79 0 Rückenschmerzen Y 2 0 80 1 Blutdruck Y 2 2 81 2 Herzprobleme Y 3 0 82 0 Alkoholkater Y 3 0 83 0 Muskelkater Y 2 2 84 2 Haarausfall Y 2 2 85 2 Magenprobleme Y 2 2 86 2 Impotenz Y 2 2 87 2 Diabetes Y 8 8 88 8 Liebesentzug (Gefühl)* Y 4 2 89 2 Alzheimer Y 4 2 90 1 Demenz Y 1 0 91 0 Störungen mit Personen und Sachen Y 1 2 92 2 Sorgen Y 1 2 93 2 Furcht Y 1 2 94 2 Angst Y 1 0 95 0 Ärger Y 0 8 96 8 Ego Y 2 8 97 8 Geist Y 2 0 98 0 Emotion* Y 1 1 99 1 dauerhafte Heilung, endgültiger Zustand, Glück (1) Stolz: Bernadette von Dreien: CHRISTINA, Zwillinge als Licht geboren, Govinda-Verlag, ISBN 978-3-905831-48-1, Seite 213 (2) Pavlina Klemm: Lichtbotschaften der Plejaden 5, AMRA Verlag, ISBN 978-3-95447-368-7 (eBook), Pos 1364 Wenn Sie die Codes selbst veröffentlichen wollen, dann verzichte ich auf das Urheberrecht. Sie dürfen das kostenfrei weiter veröffentlichen. Wollen Sie es in einer fremden Sprache nutzen, dann können Sie mich als Co-Autor wählen. Sie müssen das aber nicht machen. Offenburg, den 11.09.2019 :peter :berg Ich möchte gerne die Codes in der Welt verbreiten. Helfen Sie bitte mit. Wir sind alle EINS.
Erzengel Metatron: Die Heilungs-Codes - Fortsetzung
Die Zahl 666 kommt in unserem täglichen Leben vor. Schauen Sie sich ein Rezept Ihres Arztes an , dann finden Sie links unten in der Ecke diese Zahl. Jeder EAN-Code ist durch die Zahl 6 eingefasst und mittels einer 6 getrennt, so dass Sie auch hier die Zahl 666 nutzen. Manche Menschen streichen die EAN-Codes durch , um zu zeigen, dass diese für sie keine Gültigkeit haben. Seien Sie sehr vorsichtig mit gerade dieser Zahl. Sie kann Ihnen extrem schaden. Einssein 0 „lösche endgültig“, „verstärke die Auflösung“ Y 0+2 2 5 0: lösche und heile mit dem Gegenteil das Karma und verstärke die Auflösung Nutzen Sie am Anfang die Null für löschen und auflösen, dann kann man am Schluss nochmals die Null nehmen als Verstärkung. 1 „Einssein Y 1 1 1 1: vergrößere und verbessere mein Selbstbewusstsein und bringe mich ins Einssein die nächsten 8,9 Stunden. Am Schluss die Eins heißt Einssein. Dann muss am Anfang eine „1“ oder eine „2“ oder „8“ stehen oder die Aktion endet auf Null z.B. „10“. Die Zahl 1 am Ende bringt Ihnen die göttliche Energie, in der alles enthalten ist. Gott Vater lebt im Einssein und wenn Sie die Eins nutzen, dann sehen Sie sich als Mensch, der trotz seiner Individualität eins ist mit jedem und allem. 8 „liebe“. Y 8 1 2 8: verbessere mit Liebe mein Mitgefühl und verstärke die Liebe nochmals die nächsten 8,9 Stunden. Y 8 8 8 8: schicke mir reinste und vollkommene bedingungslose göttliche Liebe die nächsten 8,9 Stunden. Die Acht kann immer genutzt werden. Denn wenn Sie in einer Aktion Liebe benötigen, können sie immer sagen Y 8 8 XX 8. Die drei Achten verstärken sich immer mehr. Heilen Sie niemals andere Menschen ohne deren Erlaubnis. Das ist ein Eingriff in das Wesen des Menschen und Sie sollten nur die sichere Seite nutzen. Jeder Mensch kann selbst entscheiden, was er in seinem Leben haben will und wenn er Ihnen sagt, dass er keine Hilfe von Ihnen wünscht, dann haben Sie dem Wunsch zu folgen. Eltern dürfen Ihren Kindern helfen, ohne diese um Erlaubnis zu bitten, solange diese noch jung sind. Wie sieht es jetzt mit den Feinstofflichen und den Verstorbenen aus? Diese können sich wehren und sich vor Ihnen schützen, wenn sie keine Heilung von Ihnen möchten. Denken Sie beispielsweise an den Verstorbenen und sagen Sie ihm gedanklich, dass Sie mit der Heilung an ihm beginnen. Dieser Gedanke wird dann von Seele zu Seele weitergegeben. Die empfangende Seele kann dann entscheiden, ob sie das will und dementsprechend handeln. Oftmals können Sie auch in Ihrem Umfeld erkennen, ob Sie richtig gehandelt haben oder nicht, denn es kann sein, dass etwas bei Ihnen passiert. Ist es erfreulich, dann bedankt sich ein Wesen. Ist es das Gegenteil, dann lassen Sie das in Zukunft. Alle Gedanken wollen sich verwirklichen und wenn Wesenheiten Gedanken aussenden, haben sie einen gewissen Einfluss auf Ihr Leben. Jetzt noch einige Beispiele: Mein toter Vater = Y 2+5 2 89 2: Heile bei meinem toten Vater Alzheimer in das Gegenteil Diese obige Aussage können Sie machen, aber sie ist nicht sehr sinnvoll, denn solche markante Krankheiten werden schnell im Jenseits geheilt. Viele Jenseitige haben aber Probleme mit den Emotionen. Deshalb ist es sinnvoller diese zu behandeln. Wir lebenden Menschen haben es einfacher mit Emotionen. Wir haben einen Körper und einen Emotionalkörper . Wir können immer die Emotionen fühlen. Tote haben keinen Körper und können leichter in diesen Problemen feststecken. Hass Nehmen wir an, Ihr toter Vater war hasserfüllt, dann können Sie sagen: Mein toter Vater = Y 1+5 0 44 0: bearbeite bei meinem toten Vater den Hass in das Gegenteil. Jetzt kann Hass aber auch rein geistig oder rein emotional sein. Wenn Sie sehr feinfühlig sind und sich geistig mit dem Vater verbinden, kann es sein, dass Sie seinen Hass spüren, wenn Sie an ihn denken und Ihr Herz fühlen. Sie können dazu auch eine Hand auf Ihr Herz legen, um es leicht zu spüren. Sie können auch sagen: „Ich bin (Name des Vaters)“ . Dann spüren Sie in sich die Schwingung des Vaters. Das können Sie übrigens mit jeder Person machen, bei der Sie die Frequenz erspüren wollen. Wir sind alle eins. Probieren Sie es aus bei Menschen, von denen Sie die Frequenz erspüren wollen und wissen wollen, ob sie so heilig sind, wie sie tun. Sobald Sie so eine Schwingung spüren, ist es ein emotionaler Hass, und sie können sagen: Mein toter Vater = Y 1+5 0 98+44 0: Bearbeite bei meinem toten Vater die Emotion Hass und lösche sie. Auch das folgende wäre möglich, dass Sie einen Toten und einen Lebendigen gleichzeitig behandeln: Meinem Onkel Alfred und mein toter Vater = Y 2+4+5 2 46 1: Heile bei Beiden die Begierden in das Gegenteil und bringe sie ins Einssein. Wenn es um die Fixierung geht, dann brauchen Sie nur das festigen, was Sie für einen Lebenden gesprochen haben, also für Ihren Onkel Alfred: 4 + 1 46 1 4 + 2 2 4 4 6 6 8 8 9 9 1 1 Weitere Beispiele: 2 0 41 1: Heile und lösche meine Blockaden und bringe mich ins Einssein. Je nachdem, wie Sie die Codes nutzen, könnten Sie sagen, dass die Löschung für Sie so wichtig ist, dass Sie nach der Aktion 41 nochmals die Null nutzen möchten und zusätzlich die Eins, also 2 0 41 0+1. Das bringt aber nichts, denn die Eins hinten schluckt die Wirkung der Null. Deshalb wäre hier besser zu sagen 2 0 41 0 oder 2 0 41 1, je nachdem, was für Sie gerade wichtiger ist. Zu der Aktion 41 und 42 ist noch folgendes zu sagen: Für Sie kann die Aktion 41 z.B. folgendes bedeuten: Krankheit, Schmerz, Kolik, Druck, Schwierigkeit. Wenn Sie mit 41 die Blockade beseitigt haben, wollen Sie wahrscheinlich diese Aktion heilen und dafür ist 42 dann zuständig. Wichtig ist dabei, dass Sie die vorherige Störung beseitigt haben. Sie können auch hier die „8“ noch hinzufügen. Die „8“ steht für Liebe, z.B. Y 2 8 42 8. Man könnte das interpretieren als Heile mit Liebe und befreie die Blockaden mittels der Liebe. Die Liebe wirkt immer als Verstärkung. Wenn Sie den Metatron-Code denken, dann hat das eine große Wirkung. Sprechen Sie ihn aus, dann verstärkt sich die Wirkung. Schreien Sie in hinaus, dann verstärkt sich alles nochmals. Wenn Sie alles im Zimmer ansprechen, ist das in Ordnung. Wenn Sie es draußen in der Natur sagen oder hinaus schreien, dann können Sie die Wirkung vielfach verstärken. Wenn Sie längere Zeit mit den Codes arbeiten, dann fixieren Sie immer zwischendurch mit 1 XX 1 und 2 2 4 4 6 6 8 8 9 9 1 1. Sie sollten nicht längerfristig die Zahlencodes nutzen ohne zu fixieren, da sich sonst die Wirkung der Codes verlieren kann. Wenn Sie immer wieder neu aufsetzen und sich den Anfangscode 2 2 4 4 6 6 8 8 9 9 1 sagen, haben Sie eine stärkere Wirkung und die Heilung erfolgt schneller. Bei 48 Ungelenkigkeit sollten Sie klar definieren, woher dieser Zustand kommt. Ist das Problem im Fußknöchel, im Knie oder Hüfte oder sonstwo. Eine Ungelenkigkeit kommt immer aus einem Gelenk und die Muskeln spielen dabei eine untergeordnete Rolle. Sie müssen hier immer am Gelenk ansetzen. Bei 49 geht es dabei im Gegensatz zu 48 um ein Steifheitsgefühl und das kommt eher aus den Muskeln, und nicht aus dem Gelenk. Geht es Ihnen bei Steifheit um ein Gelenk, dann nehmen Sie 48 statt 49. Viele Codes können Ihnen gleichzeitig helfen, da Sie hierbei anfällig sind, z.B. 28=Schlaganfall, 29=Arteriosklerose, 30=Herzinfarkt . Sie sollten sich überlegen, ob Sie diese durch einen frei definierbaren Code ersetzen, wenn alle drei Aktionen für Sie wichtig sind. Das gleiche gilt auch für 48=Ungelenkigkeit und 49=Steifheit . Beides kann die gleiche Ursache haben, eben dass Adern nicht genügend Blut transportieren oder das Blut wenig Nährstoffe hat. Dann könnten Sie sich definieren: 11=28,29,30,48,49 Um jetzt das zu heilen und aufzulösen, könnten Sie sich sagen: Y 1 0 28+29+30+48+49 0 oder Sie sagen sich nach dem Anfangscode und der Definition nur noch den Kurzcode, also: 2 2 4 4 6 6 8 8 9 9 1 11 = 28+29+30+48+49 und dann bis zum endgültigen Fixieren immer wieder 2 0 11 0 oder für einen längeren Zeitraum Y 2 0 11 0, bzw. bis zu YYYY 2 0 11 0. Bei schweren Krankheiten, wie Krebs, bietet es sich an zwei Codes auszusprechen: Y 2 2 69 2 Heile das Prostataleiden Y 2 0 27 0 Heile und löse den Prostatakrebs auf Sie erklären zuerst das Problem, hier das Prostataleiden und dann heilen Sie den dazugehörigen Krebs. Sobald Sie auf diese Art und Weise verfahren, stellt Ihr Geist die Verbindung dar zwischen der oberen und der unteren Zeile. Wenn man ganz sicher sein will, dass beides zusammen gehört, kann man auch sagen Y 2 0 27+69 0, also „Heile den Krebs mit Prostata und lösche beides“. Bei Liebesentzug will ich Ihnen ein Beispiel nennen: Meinem toten Vater und meinem lebenden Bruder = Y 4+5 8 88 8: schicke einer benannten lebenden und einer benannten toten Person Liebe und behebe so den Liebesentzug. So könnten Sie beispielsweise verfahren um einem Toten und einem Lebenden das Gleiche zukommen zu lassen. Das sollte man nur tun, wenn beide mit Ihnen verwandt sind, z.B. der tote Vater und der lebende Bruder. Sie können das 4+5 an erster Stelle stellen, dann heißt der Code: Y 4+5 8 88 8, oder Sie können die 4+5 zusätzlich wählen zu dem Code für den Liebesentzug Y 8 8 88 8, dann würden Sie sagen: Y 4+5 + 8 8 88 8. Sprechen Sie möglichst alle Codes dreimal hintereinander aus. Das wirkt am stärksten. Fixierung Wie schon erwähnt ist es sehr wichtig zu fixieren, damit der neue Zustand in das Gedächtnis des Körpers eingespeist wird. Dann bleibt die Heilung, so wie sie jetzt existiert, erhalten. Nehmen Sie vor die Aktion und danach eine „1“, also z.B. 1 58 1 bei Kopfweh. Die Fixierung kommt also immer vor dem Schlusscode. Am Anfang war das Wort. Wird ein Wort gesprochen, dann ist ein Gedanke als Ursprung der Aussage da und der Wille dies hervorzubringen oder zu ändern oder zu löschen. Durch Worte können Sie Ihren Willen ganz stark zum Ausdruck bringen und deshalb sind Worte viel wirksamer, als nur Gedanken. Wenn Sie das noch verstärken wollen, dann sagen Sie die Worte mit einer hohen Schwingung. Dann helfen Ihnen die Gefühle, diese umzusetzen und zu verstärken. Was glauben Sie, was Ihnen bei einer Heilung besser helfen kann, das Gefühl mit einer trotzigen destruktiven Wut, weil sich scheinbar nichts in Ihnen ändert oder Worte, die in Liebe und Freude gesprochen sind? Eine positive Schwingung wirkt stärker. Wut kann helfen, denn Wut muss kein dunkler Zustand sein. Eine freudige und vielleicht auch trotzige Wut, die alles laut und deutlich in den Wind hinausbrüllt, kann viel wirksamer sein, als stilles Bitten. Denn die trotzige Wut zeigt Ihren starken Willen. Gerade auch, wenn Sie Ihre Heilungscodes in der Natur aussprechen, helfen Ihnen die Naturwesen bei der Wirksamkeit. Aber eine destruktive Wut bringt Sie eher weiter in die Zustände zurück, die Sie ändern möchten. Deshalb achten Sie jetzt auch ganz stark auf Ihre Gefühle. Wenn Sie jetzt nicht so auffällig mit einer trotzigen Wut draußen auftreten möchten, dann empfehle ich, das Gesicht zu einem Lächeln zu verziehen und dann kommt automatisch Freude in Ihnen auf. Dann nutzen Sie die Freude und sprechen diese Codes in Freude aus . Oder Sie gehen in die Liebe oder Dankbarkeit. Die Dankbarkeit ist ein Bestandteil der Liebe und sagt aus, dass der Zustand, den Sie haben möchten, bereits erreicht ist. Erinnern Sie sich noch, als Sie vor Papa gestanden hatten und um einen Groschen gebeten hatten. Wann hatten Sie sich bedankt? Erst als Sie den Groschen in der Hand hatten. Deshalb bedeutet Dankbarkeit immer, dass der Zustand bereits eingetreten ist und das wirkt bei einer Heilung oder Manifestation zusätzlich noch verstärkend. Achten Sie darauf diese Codes nicht mit Stolz oder Ähnlichem zu sprechen, denn Stolz reduziert die Energie beträchtlich. Versuchen Sie eher alles in Demut auszusprechen. Demut heißt nicht vor anderen zu kuschen, sondern alles anzunehmen, wie es ist. Wer stolz ist, fühlt sich besser, als andere. Wer demütig ist, sieht alle Wesen als gleich an. Gleichheit fördert das Einssein und die Heilung. (1) Kurzbeschreibung Hier nochmals eine Kurzbeschreibung für alle, welche das Thema repetieren wollen. Sie eröffnen die Heilung mit dem Zahlencode 2 2 4 4 6 6 8 8 9 9 1. Jetzt nehmen wir an, dass Sie eine Blockade heilen wollen. Wenn Sie in sich hinein spüren, erkennen Sie die Blockade, die sich oft in der Bauchgegend zeigt als dunkles Gefühl, das man oft auch fühlt, als wäre da vielleicht in der Magengegend eine massive Störung oder ein kleines Geschwür. Es fühlt sich meist wie eine Sperre an, welche keine Energie durchlässt. Diese Stelle in sich wollen Sie mit einem Metatron-Code befreien. Für Blockaden sind die Metatron-Codes „41“ und „42“ zuständig, wobei es bei „41“ um eine Besetzung handelt und bei „42“ um eine Stelle ohne Blockaden.

Wie gehen Sie jetzt vor?

Wollen Sie eine bestimmte Blockade loswerden, dann

entscheiden Sie sich für „41“. Sie können als Änderung die

Null nehmen, um die Blockade zu löschen, oder Sie

verwenden die Zwei um das Gegenteil zu erreichen. Aber

was ist das Gegenteil einer Blockade? Eine ähnliche

Wirkung hat die „42“, denn dort geht es um die Freiheit von

den Blockaden. Sie geben dann als Änderung die „1“ vor, was

eine Verstärkung der Freiheit der Blockade erzeugt.

Wenn Sie eine Heilung bewirken wollen, dann ist es immer

wichtig den Metatron-Code zu verstärken. Das erreicht man

dadurch, dass die Änderung vor und nach der Aktion gezeigt

wird, also hier „1 42 1“. Jetzt fügen Sie den Zustand hinzu mit

„2“ = „heile“. Also haben Sie „2+1 42 1“. Dann haben Sie den

fertigen Code für die Heilung.

Hätten Sie sich jetzt aber für den Code „41“ für Blockade

entschieden, dann würde man die Blockade auflösen

möchten und das wird durch die Änderung Null genutzt. Zur

Verstärkung setzen Sie die Null vor und hinter die Aktion und

haben: „0 41 0“. Jetzt gilt es noch den Zustand zu wählen.

Hier haben Sie die Möglichkeit „1“ für bearbeite, „2“ für heile

und „3“ für beschleunige zu wählen. Ich wähle jetzt für das

Beispiel die „2“ aus, dann hätten wir den Metatron-Code

„2+0 41 0“. Diesen könnten Sie bereits benutzen.

Wenn Sie diesen Code nutzen, dann denken Sie nicht

unablässig daran, sondern Sie werden oft durch tägliche

Arbeiten abgelenkt. Damit der Code in diesen Pausenzeiten

auch wirkt, setzen Sie das „Y“ davor, also „Y 2 0 41 0“. Das

„Y“ wirkt wie ein Trichter, der oben die Energien sammelt, also

diejenigen, welche zu dem Zahlencode „2 0 41 0“ passen und

geben Sie gleichmäßig unten an Sie ab. Sie fühlen dann die

Stelle in Ihrem Bauch und der Code hilft Ihnen bei der

Beseitigung.

Wenn Sie den Metatron-Code denken, dann hat das seine

Wirkung. Sprechen Sie diesen aus, verstärken Sie das

Ergebnis und als Steigerung können Sie ihn auch laut

aussprechen oder freudig hinausschreien. Wenn Sie jetzt

noch in der Natur sind, helfen Ihnen die feinstofflichen

Naturwesen das Ergebnis zu verbessern.

Wenn Sie feststellen, dass der Metatron-Code wirkt,

sollten Sie den Zustand fixieren, also festigen, damit sich die

Blockade nicht dauernd erneut bildet. Sonst kann es

passieren, dass der Körper wieder einen alten Zustand

annimmt, also den Zustand mit der Blockade. Um das zu

verhindern, nutzt man die Fixierung und stellt vor die Aktion

und hinter die Aktion eine Eins und sagt

„1 41 1“. Dies machen Sie, ohne einen Zustand wie z.B.

Heilung zu definieren. Am Schluss fixieren Sie noch die

Heilungssession mit 2 2 4 4 6 6 8 8 9 9 1 1. Damit ist diese

abgeschlossen.

Sie sollten solche Heilungen nicht mehrere Tage

offenlassen, außer Sie sind schwer krank und bettlägerig und

schlafen die meiste Zeit. Gut ist es immer eine Heilung

abzuschließen und eine neue zu beginnen. Falls Sie schwer

krank sind, könnten Sie immer noch jemand anderen bitten,

die Heilungscode für Sie zu sagen. Dafür müsste derjenige

dann folgendes nutzen:

Name und Adresse sagen oder an die Person denken:

4 + 2 2 4 4 6 6 8 8 9 9 1 für den Heilungsbeginn

YYYY 4+2 0 41 0 für heile dem Anderen die Blockaden durch

Löschung derselben die nächsten 32 Stunden.

Am nächsten Tag käme dann 4+1 41 1 für fixiere beim

Anderen die Heilung der Blockade und 4 + 2 2 4 4 6 6 8 8 9 9

1 1 für den Schlusscode.

Bevor ich jetzt noch einige sinnvolle Codes vorstelle, will ich die Reihenfolge nochmals kurz erklären: Verlängerung: Y: Verlängerung der Zeit um ca. 8 Stunden Zustand -: Der Zustand muss nicht definiert sein. 0: „auflösen“ 1: „bearbeite“, „vergrößere“, „verstärke“, „verbessere“, “festige“, „fixiere“ 2: „heile“ 3: „schnell“, „beschleunige“, „speed“ 4: „Andere“ 5: „Tote oder feinstoffliche Wesen“ 8: „Liebe“ Änderung 0: „lösche“, „löse auf“ 1: „verbessere“, „vergrößere“ 2: „nutze das Gegenteil“, „Gegensatz“ 8: „liebe“ Aktion 0 bis 99 bzw. 151 Einssein 0: „lösche endgültig“, „verstärke die Auflösung“ 1: „Einssein 8: „liebe“. Hier jetzt noch einige sinnvolle Codes: Y 8 8 0 1 Gesundheit Y 1 1 1 1 Selbstbewusstsein Y 8 1 2 8 Mitgefühl Y 8 1 3 8 Demut Y 2 8 4 8 Körper Y 1 1 5 1 Karma, Ausgleich Y 2 8 6 7 Geist Y 2 8 7 8 Seele Y 8 8 8 8 Liebe Y 1 1 9 1 Selbstbeherrschung Y 1 0 10 1 Phantasien Y 2 0 25 0 MS oder frei definierbar Y 2 0 26 0 AIDS oder frei definierbar Y 2 0 27 0 Krebs oder frei definierbar Y 2 0 28 0 Schlaganfall oder frei definierbar Y 2 2 29 2 Arteriosklerose oder frei definierbar Y 1 0 30 1 Herzinfarkt oder frei definierbar Y 3 2 31 2 Augenleiden Y 2 1 32 1 Augengesundheit Y 1 0 33 0 Leid* Y 2 2 34 2 Ohrenprobleme Y 2 2 35 2 Nasenprobleme Y 2 1 36 1 frei von Schemen Y 1 0 37 0 Schemen besetzt Y 2 1 38 1 frei von Larven Y 1 0 39 0 Larven besetzt Y 1 0 40 1 besetzt mit energetischen Wesen / Geister Y 1 0 41 0 Blockaden Y 2 1 42 1 frei von Blockaden, an Stelle der früheren Blockade Y 1 0 43 0 Bilder, störende Gedanken Y 1 0 44 0 Hass* Y 1 0 45 0 Süchte Y 1 0 46 0 Begierden Y 1 0 47 0 Verlangen Y 2 2 48 2 steife Gelenke, z.B. Fußgelenk Y 2 2 49 2 steife Glieder, z.B. steifer Hals Y 2 0 50 1 Krankheit, die man fühlt oder benennen kann Y 3 0 51 0 Schmerzen Y 2 0 52 0 Epilepsie Y 2 0 53 0 Zittern Y 3 0 54 0 Zahnprobleme Y 2 0 55 0 Unterleibsleiden Y 2 0 56 0 Fußleiden Y 2 0 57 0 Armleiden Y 3 2 58 2 Kopfweh Y 3 2 59 2 Halsweh Y 2 2 60 1 Geschlechtskrankheit Y 2 2 61 2 Jucken, Ausschlag, Ekzem, Blasen Y 2 2 62 2 Durchfall Y 3 0 63 0 Erbrechen Y 2 0 64 0 Schnupfen Y 2 0 65 0 Erkältung Y 2 2 66 2 Lungenprobleme Y 2 2 67 2 OPD Y 2 2 68 2 Asthma Y 2 2 69 2 Prostataleiden Y 2 2 70 1 Blasenleiden Y 2 2 71 2 Darmleiden Y 2 2 72 2 Leberkrankheit Y 2 2 73 2 Nierenkrankheit Y 2 2 74 2 Gallenprobleme Y 2 2 75 2 Milzprobleme Y 3 0 76 0 Zahnweh Y 1 1 77 1 Entscheidungsfreudigkeit Y 3 0 78 0 Hinterkopfschmerzen Y 3 0 79 0 Rückenschmerzen Y 2 0 80 1 Blutdruck Y 2 2 81 2 Herzprobleme Y 3 0 82 0 Alkoholkater Y 3 0 83 0 Muskelkater Y 2 2 84 2 Haarausfall Y 2 2 85 2 Magenprobleme Y 2 2 86 2 Impotenz Y 2 2 87 2 Diabetes Y 8 8 88 8 Liebesentzug (Gefühl)* Y 4 2 89 2 Alzheimer Y 4 2 90 1 Demenz Y 1 0 91 0 Störungen mit Personen und Sachen Y 1 2 92 2 Sorgen Y 1 2 93 2 Furcht Y 1 2 94 2 Angst Y 1 0 95 0 Ärger Y 0 8 96 8 Ego Y 2 8 97 8 Geist Y 2 0 98 0 Emotion* Y 1 1 99 1 dauerhafte Heilung, endgültiger Zustand, Glück (1) Stolz: Bernadette von Dreien: CHRISTINA, Zwillinge als Licht geboren, Govinda-Verlag, ISBN 978-3-905831-48-1, Seite 213 (2) Pavlina Klemm: Lichtbotschaften der Plejaden 5, AMRA Verlag, ISBN 978-3-95447-368-7 (eBook), Pos 1364 Wenn Sie die Codes selbst veröffentlichen wollen, dann verzichte ich auf das Urheberrecht. Sie dürfen das kostenfrei weiter veröffentlichen. Wollen Sie es in einer fremden Sprache nutzen, dann können Sie mich als Co-Autor wählen. Sie müssen das aber nicht machen. Offenburg, den 11.09.2019 :peter :berg Ich möchte gerne die Codes in der Welt verbreiten. Helfen Sie bitte mit. Wir sind alle EINS.
Erzengel Metatron: Die Heilungs-Codes - Fortsetzung