Avatare Es gibt Menschen, die sich zu Hunderten eine Seele teilen. Diese Menschen sehen aus wie Sie und ich. Es scheint, als könne man sie nicht von anderen Menschen unterscheiden. Solche Menschen, mit nur einem geringen Anteil an einer Seele werden in der Literatur oft Bioroboter genannt. Durch den kleinen Anteil an einer meist dunklen Seele, macht es den Eindruck, als wären sie gefühllos. Etwa 98% der Militärs gehören zu den Biorobotern und 70% der Firmenbosse und Politiker. Glauben Sie aber nicht, dass sehr wenige Menschen Bioroboter sind. Von den 6,5 Milliarden Menschen auf der Obererde sind ca. 3 Milliarden Bioroboter. Vgl. Alf Jasinski, Christa Laib-Jasinski: Thalus von Athos, Entfaltung. Ein Augenzeuge berichtet über eine Zivilisation im Innern der Erde. Aus den Tagebüchern eines Ordensmitgliedes, 2019 GartenWEden Verlag, Buch 6, ISBN 978-3-946504-11-5, Seite 96-99 Andere Menschen haben eine Seele und es gibt auch welche mit vielen Seelen. Ab 4 Seelen pro Mensch spricht man von Avantaren. Ein Avantar ist aber nicht zwangsläufig ein sehr guter Mensch, denn jeder Mensch darf sich so entwickeln, wie er sich das wünscht. Krishna hatte 9 Seelen, Arjuna 6 Seelen, Melchisedek 4 Seelen, Jesus 13 Seelen, Judas 7 Seelen, Merowech 4 Seelen, Gandhi 8 Seelen, Armin der Cherusker 4 Seelen, Da Vinci 8 Seelen, Salamon 7 Seelen, Paracelsus 4 Seelen, Napoleon 4 Seelen, Hitler 6 Seelen, Henoch 10 Seelen, alle Anasazi-Indianer 4 Seelen und die Hohlweltler Starsa 5 Seelen, Ulluer 6 Seelen und Mara 9 Seelen. Auch Avatare unterstehen menschlichen Emotionen und keinen göttlichen. Eine Avatarschaft ist kein Garant gegen Fehlentscheidungen. Es kommt immer darauf an, wie jemand denkt und handelt und davon hängt ab, wie die Worte und das Wissen Früchte tragen. Fragen Sie sich selbst, wieviele Seelen Sie haben. So kommen Sie am einfachsten an die Antwort. Ihre innere Stimme weiß das. Wer mehrere Seelen in sich trägt, sollte sich zuerst mit seinen Seeleneinheiten verknüpfen, bevor man einseitige Fehler macht. Wer mehrere Seelen hat, kann das nutzen für eine Befreiung alter Einstellungen und Verkrustungen. Überdenken Sie jeden Schritt und beobachten sich selbst und Ihre Reaktionsfreudigkeit. Sie werden dann aus sich selbst erkennen, was Sie alles sein können, wenn Sie Ihre Seelenstimmigkeit wirklich bis in den letzten Kern abfragen. Wer mehrere Seelen hat, könnte mehrere Tage darüber meditieren und sinnieren. Seien Sie sich darüber im Klaren, dass Avatare Menschen sind und keinesfalls Götter. Sie haben jedoch Ihnen eines voraus, nämlich die Gelassenheit des kosmischen Seins. Manche Menschen haben deshalb mehrere Seelen, weil sie eine Lebensaufgabe haben, in denen es gut ist, wenn sie von mehreren Seelen unterstützt werden. Ob sie diese Seelen dann nutzen, ist eine andere Sache. Sie stehen jedoch nicht über anderen Menschen. Was hier noch nicht aufgezeigt wurde ist, dass ein Mensch, der mehrere Seelen hat, z.B. sieben Stück und sich wegen der Aufgabe, die er zu erfüllen hat, weitere Seelen zu ihm gesellen können, bis er 13 Seelen hat, solange er in einer Partnerschaft lebt. Ist er Junggeselle, dann sind maximal 26 Seelen möglich. Will dann eine höhere Seele zu ihm stoßen, muss sich eine andere Seele zuerst von ihm verabschieden. Vgl. Alf Jasinski, Christa Laib-Jasinski: Thalus von Athos, Entfaltung,Seelenentscheidung. Ein Augenzeuge berichtet über eine Zivilisation im Innern der Erde. Aus den Tagebüchern eines Ordensmitgliedes, 2019 GartenWEden Verlag, Buch 8, ISBN 978-3-946504-15-3, Seite 139 - 144 Da Jesus 13 Seelen hatte, kann man darauf schließen, dass er verheiratet war. Das Bewusstsein eines Seelenträgers wird erleuchteter, je mehr Seelen sie zu sich lässt oder einlädt. Nur bewusste Seelen, können sich mit mehreren Seelen verbinden. Bei Biorobotern ist das nicht möglich, außer Sie finden zueinander und bilden ein Kollektiv, worin die Seelensignatur zum Gesamtausdruck gelangt. Man darf das allerdings nicht mit dem Kollektiv vieler unterschiedlicher Menschen verwechseln. Seelen können sich nur mit einander verabreden, wenn Sie das als physiche Menschen während ihrem Dasein machen. Freie Seeleneinheiten haben keine solche Bedürfnisse. Fleischgewordene Seelen kommen auf die fantastischten Ideen, um den materiellen Menschwerdegang zur Erleuchtung zu führen. Man sollte darauf nicht zuviel Energie verschwenden, sonst hemmt dies Ihr Weiterkommen. Die Basisseele lässt das Wirken anderer Seelen zu, behält jedoch immer die Übersicht. Allerdings ist es auch möglich, dass eine Basisseele mal kurz auf Wanderschaft geht, um sich körperlos an neuen Aussichten zu orientieren. Sie macht das aber nicht länger, sondern nur kurzfristig. Sie bleibt aber stets die Basis des Körpers. Wie viele freie Seelen Ihre Basisseele zulässt und andocken lässt, hängt mit der inneren Bereitschaft Ihres höheren Selbst zusammen. Sie können zusätzliche Seelen einzeln durchreisen lassen. Sie können auch mehrere Seele kurzzeitig durchreisen lassen oder sie gleichzeitig beherbergen. Jesus war dazu fähig zwölf weitere Seelen gleichzeitig aufzunehmen und mit ihnen die Christusinitiation durchzuführen. Dadurch wurden 13 Seelen durch die Christusenergie erleuchtet, Ihre künftigen Persönlichkeiten werden dadurch zu aufgestiegenen Meistern. Seelen sind feinstofflicher Natur und befinden sich immer in feinstofflichen Dimensionen. Jede Seele ist ein Meister ihres Seins. Eine Seele kann weder fallen noch aufsteigen. Nur die Persönlichkeit, welche mit der Seele verbunden ist, kann fallen, oder aufsteigen. Die zwölf mit Jesus verbundenen Seelen bilden ein Meister-Äon. Es kennt und überblickt die gesamte Schöpfung. Es ist Schöpfer-Äon der höchsten Gottesautorisation. Für andere Äonen ist sie unantastbar, wie auch dem Luzifer-Äon. Viele Menschen beneiden solche Wesen mit vielen Seelen. Eine Seelenentfaltung mit vielen Seelen ist keine einfache Sache, die man so nebenbei schafft. Denn sein Inneres an die Seelen anzupassen ist Schwerstarbeit . Wichtig dabei ist die Bereitschaft sein Wissen auf die Waage von Erkenntnis und Erleben zu legen. All sein Wissen muss sich im Erleben beweisen. Es nützt nichts zu wissen, wie man z.B. eine Introspektion macht. Man muss diese durchführen bis in die kleinsten Feinheiten. Wenn Sie so etwas wünschen, dann nutzen Sie alles, um sich zu reinigen und vieles loszulassen. Die Seelen kommen am liebsten zu einem reinen Körper. Es gibt Menschen mit einem gigantischen Wissen , die jedoch nichts in die Tat umsetzen. Was nützt Wissen, wenn man nicht mit seinen Mitmenschen umgehen kann. Was nützt Wissen, wenn man sich von seinem Lebensfluss distanziert, anstatt es hart auf die Probe zu stellen. Wissen muss man dauernd erproben. Wissen muss zu anderen Menschen fließen, welche es dann drehen und wenden, bis es sich als vielleicht richtig oder prinzipiell wichtig zeigt. Das kann einem selbst weh tun. Vieleicht ist man dazu bereit es nur als Werkzeug zu betrachten, das entweder stabil ist oder untauglich für kosmische Erkenntnisse. Wie wollen Sie mit einem untauglichen Werkzeug gute Ergebnisse schaffen? Nutzen Sie Ihre Werkzeuge zuerst für sich selbst und erreichen Sie höchste Reinheit. Dann sind Sie bereit für viele Seelen. Vgl. Alf Jasinski, Christa Laib-Jasinski: Thalus von Athos, Wandel. Ein Augenzeuge berichtet über eine Zivilisation im Innern der Erde. Aus den Tagebüchern eines Ordensmitgliedes, 2019 GartenWEden Verlag, Buch 7, ISBN 978-3-946504-13-9, Seite 263 - 266
Avatare Es gibt Menschen, die sich zu Hunderten eine Seele teilen. Diese Menschen sehen aus wie Sie und ich. Es scheint, als könne man sie nicht von anderen Menschen unterscheiden. Solche Menschen, mit nur einem geringen Anteil an einer Seele werden in der Literatur oft Bioroboter genannt. Durch den kleinen Anteil an einer meist dunklen Seele, macht es den Eindruck, als wären sie gefühllos. Etwa 98% der Militärs gehören zu den Biorobotern und 70% der Firmenbosse und Politiker. Glauben Sie aber nicht, dass sehr wenige Menschen Bioroboter sind. Von den 6,5 Milliarden Menschen auf der Obererde sind ca. 3 Milliarden Bioroboter. Vgl. Alf Jasinski, Christa Laib-Jasinski: Thalus von Athos, Entfaltung. Ein Augenzeuge berichtet über eine Zivilisation im Innern der Erde. Aus den Tagebüchern eines Ordensmitgliedes, 2019 GartenWEden Verlag, Buch 6, ISBN 978-3-946504-11-5, Seite 96-99 Andere Menschen haben eine Seele und es gibt auch welche mit vielen Seelen. Ab 4 Seelen pro Mensch spricht man von Avantaren. Ein Avantar ist aber nicht zwangsläufig ein sehr guter Mensch, denn jeder Mensch darf sich so entwickeln, wie er sich das wünscht. Krishna hatte 9 Seelen, Arjuna 6 Seelen, Melchisedek 4 Seelen, Jesus 13 Seelen, Judas 7 Seelen, Merowech 4 Seelen, Gandhi 8 Seelen, Armin der Cherusker 4 Seelen, Da Vinci 8 Seelen, Salamon 7 Seelen, Paracelsus 4 Seelen, Napoleon 4 Seelen, Hitler 6 Seelen, Henoch 10 Seelen, alle Anasazi-Indianer 4 Seelen und die Hohlweltler Starsa 5 Seelen, Ulluer 6 Seelen und Mara 9 Seelen. Auch Avatare unterstehen menschlichen Emotionen und keinen göttlichen. Eine Avatarschaft ist kein Garant gegen Fehlentscheidungen. Es kommt immer darauf an, wie jemand denkt und handelt und davon hängt ab, wie die Worte und das Wissen Früchte tragen. Fragen Sie sich selbst, wieviele Seelen Sie haben. So kommen Sie am einfachsten an die Antwort. Ihre innere Stimme weiß das. Wer mehrere Seelen in sich trägt, sollte sich zuerst mit seinen Seeleneinheiten verknüpfen, bevor man einseitige Fehler macht. Wer mehrere Seelen hat, kann das nutzen für eine Befreiung alter Einstellungen und Verkrustungen. Überdenken Sie jeden Schritt und beobachten sich selbst und Ihre Reaktionsfreudigkeit. Sie werden dann aus sich selbst erkennen, was Sie alles sein können, wenn Sie Ihre Seelenstimmigkeit wirklich bis in den letzten Kern abfragen. Wer mehrere Seelen hat, könnte mehrere Tage darüber meditieren und sinnieren. Seien Sie sich darüber im Klaren, dass Avatare Menschen sind und keinesfalls Götter. Sie haben jedoch Ihnen eines voraus, nämlich die Gelassenheit des kosmischen Seins. Manche Menschen haben deshalb mehrere Seelen, weil sie eine Lebensaufgabe haben, in denen es gut ist, wenn sie von mehreren Seelen unterstützt werden. Ob sie diese Seelen dann nutzen, ist eine andere Sache. Sie stehen jedoch nicht über anderen Menschen. Was hier noch nicht aufgezeigt wurde ist, dass ein Mensch, der mehrere Seelen hat, z.B. sieben Stück und sich wegen der Aufgabe, die er zu erfüllen hat, weitere Seelen zu ihm gesellen können, bis er 13 Seelen hat, solange er in einer Partnerschaft lebt. Ist er Junggeselle, dann sind maximal 26 Seelen möglich. Will dann eine höhere Seele zu ihm stoßen, muss sich eine andere Seele zuerst von ihm verabschieden. Vgl. Alf Jasinski, Christa Laib-Jasinski: Thalus von Athos, Entfaltung,Seelenentscheidung. Ein Augenzeuge berichtet über eine Zivilisation im Innern der Erde. Aus den Tagebüchern eines Ordensmitgliedes, 2019 GartenWEden Verlag, Buch 8, ISBN 978- 3-946504-15-3, Seite 139 - 144 Da Jesus 13 Seelen hatte, kann man darauf schließen, dass er verheiratet war. Das Bewusstsein eines Seelenträgers wird erleuchteter, je mehr Seelen sie zu sich lässt oder einlädt. Nur bewusste Seelen, können sich mit mehreren Seelen verbinden. Bei Biorobotern ist das nicht möglich, außer Sie finden zueinander und bilden ein Kollektiv, worin die Seelensignatur zum Gesamtausdruck gelangt. Man darf das allerdings nicht mit dem Kollektiv vieler unterschiedlicher Menschen verwechseln. Seelen können sich nur mit einander verabreden, wenn Sie das als physiche Menschen während ihrem Dasein machen. Freie Seeleneinheiten haben keine solche Bedürfnisse. Fleischgewordene Seelen kommen auf die fantastischten Ideen, um den materiellen Menschwerdegang zur Erleuchtung zu führen. Man sollte darauf nicht zuviel Energie verschwenden, sonst hemmt dies Ihr Weiterkommen. Die Basisseele lässt das Wirken anderer Seelen zu, behält jedoch immer die Übersicht. Allerdings ist es auch möglich, dass eine Basisseele mal kurz auf Wanderschaft geht, um sich körperlos an neuen Aussichten zu orientieren. Sie macht das aber nicht länger, sondern nur kurzfristig. Sie bleibt aber stets die Basis des Körpers. Wie viele freie Seelen Ihre Basisseele zulässt und andocken lässt, hängt mit der inneren Bereitschaft Ihres höheren Selbst zusammen. Sie können zusätzliche Seelen einzeln durchreisen lassen. Sie können auch mehrere Seele kurzzeitig durchreisen lassen oder sie gleichzeitig beherbergen. Jesus war dazu fähig zwölf weitere Seelen gleichzeitig aufzunehmen und mit ihnen die Christusinitiation durchzuführen. Dadurch wurden 13 Seelen durch die Christusenergie erleuchtet, Ihre künftigen Persönlichkeiten werden dadurch zu aufgestiegenen Meistern. Seelen sind feinstofflicher Natur und befinden sich immer in feinstofflichen Dimensionen. Jede Seele ist ein Meister ihres Seins. Eine Seele kann weder fallen noch aufsteigen. Nur die Persönlichkeit, welche mit der Seele verbunden ist, kann fallen, oder aufsteigen. Die zwölf mit Jesus verbundenen Seelen bilden ein Meister-Äon. Es kennt und überblickt die gesamte Schöpfung. Es ist Schöpfer-Äon der höchsten Gottesautorisation. Für andere Äonen ist sie unantastbar, wie auch dem Luzifer-Äon. Viele Menschen beneiden solche Wesen mit vielen Seelen. Eine Seelenentfaltung mit vielen Seelen ist keine einfache Sache, die man so nebenbei schafft. Denn sein Inneres an die Seelen anzupassen ist Schwerstarbeit . Wichtig dabei ist die Bereitschaft sein Wissen auf die Waage von Erkenntnis und Erleben zu legen. All sein Wissen muss sich im Erleben beweisen. Es nützt nichts zu wissen, wie man z.B. eine Introspektion macht. Man muss diese durchführen bis in die kleinsten Feinheiten. Wenn Sie so etwas wünschen, dann nutzen Sie alles, um sich zu reinigen und vieles loszulassen. Die Seelen kommen am liebsten zu einem reinen Körper. Es gibt Menschen mit einem gigantischen Wissen , die jedoch nichts in die Tat umsetzen. Was nützt Wissen, wenn man nicht mit seinen Mitmenschen umgehen kann. Was nützt Wissen, wenn man sich von seinem Lebensfluss distanziert, anstatt es hart auf die Probe zu stellen. Wissen muss man dauernd erproben. Wissen muss zu anderen Menschen fließen, welche es dann drehen und wenden, bis es sich als vielleicht richtig oder prinzipiell wichtig zeigt. Das kann einem selbst weh tun. Vieleicht ist man dazu bereit es nur als Werkzeug zu betrachten, das entweder stabil ist oder untauglich für kosmische Erkenntnisse. Wie wollen Sie mit einem untauglichen Werkzeug gute Ergebnisse schaffen? Nutzen Sie Ihre Werkzeuge zuerst für sich selbst und erreichen Sie höchste Reinheit. Dann sind Sie bereit für viele Seelen. Vgl. Alf Jasinski, Christa Laib-Jasinski: Thalus von Athos, Wandel. Ein Augenzeuge berichtet über eine Zivilisation im Innern der Erde. Aus den Tagebüchern eines Ordensmitgliedes, 2019 GartenWEden Verlag, Buch 7, ISBN 978-3-946504-13-9, Seite 263 - 266