Marsianer Hier   zuerst   ein   kurzer   Abriß,   wie   die   Marsianer   auf   die   Erde   kamen.   Zudem   will   ich   Ihnen   einige   Besonderheiten zeigen. Laut    alten    sumerischen    Schriften    und    den    Überlieferungen    von    Thoth    stammen    wir    väterlicherseits    von    den Sirianern   von   Sirius   B   ab   und   mütterlicherseits   von   den   Nefilim   von   Nibiru.   Dieser   Planet   Nibiru   wurde   von   den Babyloniern   Marduk   genannt.   Die   Nefilim   werden   in   vielen   Werken   auch Anunnaki   genannt.    V gl.   Tom   Kenyon   &   Judi   Sion: Lichtboten vom Arcturus, Mitteilungen einer aufgestiegenen Zivilisation, eingeleitet von den Hathoren, AMRA Verlag, Hanau, ISBN 978-3-95447-144-7 Die   ersten   Menschen   auf   Erden   hatten   eine   rechtsdrehende   12-Strang   DNS.   Die   Rechtsdrehung   war   wichtig,   weil göttliche   Informationen   rechtsdrehend   sind   und   man   damit   an   göttliche   Informationen   andocken   konnte.   Wir   haben heute   eine   linksdrehende   Zweistrang   DNS.   Ganz   früher   nutzen   die   Menschen   noch   100%   des   Gehirns   und   nicht wie   wir   heute   nur   etwa   12%   bis   15%.   Durch   diese   Reduzierung   des   Gehirns   braucht   man   auch   nur   noch   etwa   15% der Hypophyse (Hirnanhangdrüse) und auch nur noch 15% der Epiphyse (Zirbeldrüse). Die   Hypophyse   versorgt   den   Körper   mit   Hormonen   und   steuert   damit   den   Körper.   Da   sie   momentan   sehr   klein   ist, kann   sie   diese Aufgabe   nicht   völlig   leisten.   Die   Epiphyse   dagegen   steuert   die   Funktion   des   Gehirns.   Hier   schläft   in Euch   der   „Heilige   Geist“   und   kann   durch   Euch   geweckt   werden.   Wenn   die   beiden   Drüsen   wieder   ihre   volle Funktionalität haben, kann sich Eure eigene Mer-Ka-Ba zünden und sich somit Euer Leben grundlegend ändern. Die   Zirbeldrüse   wird   geschwächt   und   teilweise   zerstört   durch   Fluor,   das   in   Zahnpasta   und   teilweise   in   Wasser enthalten   ist.   Sie   kann   gereinigt   werden   mittels   Kurkuma.   Essen   Sie   dazu   täglich   morgens   und   abends   einen gestrichenen   Teelöffel   voll   mit   Kurkuma.   Man   kann   es   gut   in   Säften   auflösen.   Nach   mehreren   Monaten   kann   die Zirbeldrüse dann zu neuem Leben erwachen. Mer-Ka-Ba   bedeutet   in   der   ägyptischen   Sprache:   Mer=Licht,   Ka=Geist,   Ba=Körper.   Es   ist   also   ein   Licht-Geist- Körper.   Wer   über   einen   Mer-Ka-Ba   verfügt,   kann   mit   seinem   physischen   Körper   das   Universum   bereisen   und   auch die Zeiten wechseln. Anunnaki Die   Nefilim   lebten   auf   Nibiru   (Übersetzung   des   sumerischen   Namens:   kreuzender   Planet).   Das   ist   ein   weiterer riesiger   Planet   in   unserem   Sonnensystem,   der   eine   Umlaufbahn   von   3600   Jahre   hat   und   gegen   die   Umlaufbahn   der Sonnenplaneten   dreht.   Wenn   er   in   das   Sonnensystem   eintritt,   dann   ist   dies   zwischen   Mars   und   Jupiter   hinter   dem Asteroidengürtel.   Früher   gab   es   hier   noch   einen   weiteren   Planeten,   der   etwa   doppelt   so   groß   war,   wie   die   Erde.   Er hatte    keinen    Mond    und    wurde    Tiamat    genannt.    Einmal    ist    ein    Mond    des    Nibiru    mit    diesem    Planeten zusammengestoßen   und   hatte   ihn   geteilt.   Dieser   Planet   suchte   sich   eine   neue   Umlaufbahn   um   die   Sonne   und   ist jetzt   zwischen   Venus   und   Mars.   Es   ist   die   heutige   Erde.   Die   abgeschlagene   Hälfte   wurde   in   viele   kleine   Stücke zerschlagen   und   ist   jetzt   der   Asteroidengürtel.   Bei   diesem   Zusammenstoß   hatte   sich   die   Erde   einen   Mond   des Nibiru eingefangen. Deshalb ist der Mond im Verhältnis zu anderen Planeten viel zu groß für die Erde. Nibiru,   der   Planet   der   Nefilim,   ist   sehr   lange   weit   weg   von   der   Sonne   und   erhält   deswegen   wenig   Sonnenenergie. Es ist aber ein Planet, der sehr viel Wärme abstrahlt. Deshalb können dort auch Wesen leben. Die   Nefilim   bzw.   Anunnaki   hatten   durch   schlimme   atomare   Kriege   Probleme   mit   ihrer   Atmosphäre   und   brachten Goldstaub   in   die   Atmosphäre   ein,   damit   die   Wärme   reflektiert   wurde.   Sie   nutzten   die   reichen   Goldvorkommen   auf der   Erde,   um   hier   Gold   zu   schürfen.   Anfangs   schürften   sie   das   Metall   mit   eigenen   Leuten.   Nachdem   diese   aber wegen   der   harten   Arbeit   streikten,   versuchte   man   hierfür   Menschen   (damals   Neandertaler)   einzusetzen.   Diese waren aber nicht dazu bereit. Dann   gingen   die   Nefilim   dazu   über   die   Menschen   zu   klonen   und   haben   Menschen   geschaffen,   so   ähnlich   wie   wir heute sind. Sie hatten kaum Bewusstsein, konnten aber die Arbeit in den Bergwerken schaffen. Bei   dieser   Neugestaltung   der   Menschen   haben   die   Anunnaki   viel   probiert   und   wollten   uns   alles   nehmen,   was   uns mit   dem   Höchst   Göttlichen   Sein   verbindet.   Kerstin   Simoné   schreibt   in   ihrem   Buch:   THOTH,   Projekt   Menschheit: Nun   musste   die   menschliche   Rasse   für   deren   Zwecke   umgestaltet   werden,   und   da   sich   diese   Wesen   bestens   mit der   Gentechnologie   auskannten,   wurde   an   der   menschlichen   Rasse   herumexperimentiert.   Die   menschliche   Rasse wurde   der   Struktur   ihrer   göttlichen,   vollkommenen   und   kristallinen   12-Strang-DNS   beraubt,   und   diese   bis   auf   den zum   Existenzminimum   nötigen   DNS-Code   deaktiviert.   Somit   sind   seitdem   nur   noch   zwei   Stränge   eurer   DNS   aktiv, die anderen zehn schlafen tief und fest in ihrer Funktion. Das   hat   auch   die   Kapazität   eures   Gehirns   deutlich   verringert.   Ihr   seid   in   eurer   göttlichen   Freiheit   beschnitten worden,    und    aus    Eigennutz    wurde    in    den    menschlichen    Entwicklungsprozess    eingegriffen.    Dies    war    ein verheerender   Eingriff,   der   den   Gesetzen   des   Universums   und   der   Quellexistenzebene   absolut   wiedersprach   -   ein schweres   Vergehen,   das   seine   Folgen   im   Gesamtablauf   nach   sich   zog,   denn   das   Gesetz   des   freien   Willens   wurde gebrochen   und   das   darf   niemals   geschehen.   Es   dürfen   alle   Erfahrungsebenen   erfoscht   werden,   solange   nicht   in   die Entwicklung   einer   Wesenheit   eingegriffen   wird.   Die   Entwicklung   der   menschlichen   Rasse   wurde   somit   durch   die Abrennung der intakten 12-Strang-DNS blockiert und macht somit eine Rückkehr in die Ganzheit fast unmöglich. Alle   Seelen,   die   nun   hier   auf   Terra   inkarnierten,   wurden   so   zeitgleich   von   ihrer   vollen,   intakten   göttlichen   DNS- Struktur   abgetrennt.   Die   Erinnerung   an   ihre   Göttlichkeit   und   ihren   Ursprung   geriet   in   Vergessenheit,   und   ihren Zellen    wurde    die    natürliche    göttliche    Lichtfrequenz    genommen.    Sie    wurde    herausgefiltert,    und    die    Menschen wurden   vom   Licht   abgeschnitten.   Diese   Genmanipulation   war   ein   geschickt   erforschtes   Experiment,   das   in   die göttlichen   Abläufe   des   Ur-Schöpfers   und   seiner   Gedankenkraft   eingriff.   Durch   die   unfreiwillige   Abtrennung   dieser Seelen   vom   Licht   war   ein   göttliches   Gesetz   gebrochen   worden,   denn   es   muss   immer   der   freie   Wille   im   Vordergrund stehen,   und   es   darf   niemals   in   diesen   Prozess   eingegriffen   werden”.   Kerstin   Simoné:   THOTH,   Projekt   Menschheit,   Wilhelm Heyne Verlag München, ISBN 978-3-453-70174-8, Seite 33 - 34 Sie   hatten   auch   lange   versucht   uns   den   göttlichen   Atem   zu   nehmen.   Doch   diese   Experimente   mussten   dann abgebrochen werden. Es   gibt   keine   Menschen   mehr   mit   einer   12-Strang   DNS   und   voll   funktionierendem   Gehirn.   Diese   Funktionen schlummern   aber   in   unserem   Körper   und   können   wieder   reaktiviert   werden.   In   der   Bibel   werden   die   Nefilim   (dort Nephilim) als bösartige Wesen beschrieben. Die   Anunnaki   (Übersetzung:   die   vom   Himmel   kommen,   bzw.   die   von   Anu   geschickt   wurden.   Anu   ist   der   König   der Anunnaki)   sind   443.000   vor   Christus   auf   die   Erde   gekommen   und   haben   den   ersten   Menschen   um   200.000   v.   Chr. geklont.   Anfangs   hatten   sie   große   Probleme,   denn   alle   Wesen,   die   sie   geklont   hatten,   wiesen   Verstümmelungen auf, die einen waren blind, der nächste hatte kein Gehör usw. Die Anunnaki   hatten   die   Eier   immer   in   die   Gebärmutter   eines   hier   lebenden   Menschen   eingepflanzt.   Das   hatte   nicht funktioniert.   Die   hier   lebenden   Menschen   konnten   nicht   diese   anderen   Wesen   austragen,   die   von   der   Struktur verstümmelt   waren   mit   einer   linksdrehenden   Zweistrang   DNS.   Dann   haben   sich   sieben   Anunnaki-Frauen   bereit erklärt die Menschen auszutragen. Ab diesem Zeitpunkt hat dieses Experiment geklappt. Wir   Menschen   waren   Millionen   Jahre   auf   der   Erde   und   sind   in   diesem   Zustand   mit   der   Zwei-Strang   DNS   wohl   etwa 200.000   Jahre   hier   und   wuchsen   anfangs   auf   einer   Insel   namens   Gondwana   westlich   von   Afrika   auf.   Wir   wurden von den Nefilim (Anunnaki) sehr gut behandelt. Wir lebten im Paradies und es hatte uns an nichts gefehlt. Als   wir   alt   genug   waren,   wurden   wir   für   die Arbeit   im   Bergwerk   in   Südafrika   eingesetzt   und   später   auch   um   Gärten zu pflegen in einem Regenwaldgebiet in der Nähe vom heutigen Irak, wo sich die Städte der Nefilim befanden. Einer    der    Anführer    der    Nefilim    war    Enlil    (Herr    des    Befehls).    Er    war    für    das    Paradies    in    Gondwanaland verantwortlich.   Er   hatte   einen   älteren   Bruder   Enki,   welcher   die   Hauptarbeit   beim   Klonen   der   Menschen   geleistet hatte.   Enki   heißt   zu   deutsch   „Herr   der   Erde“.   Sein   Zeichen   war   die   Schlange,   da   dies   ein   Wesen   ist,   das   es   auf Nibiru   nicht   gab.   Ursprünglich   gab   es   auf   der   Erde   nur   die   Neandertaler.   Enki   hatte   zusammen   mit   seiner   Schwester um   200.000   v.   Chr.   durch   eine   künstliche   Befruchtung   die   Wesen   erschaffen,   welche   man   als   die   Urmenschen bezeichnen könnte. Sie hießen Adamu und Ti-amat. Die   ersten   Menschen   hatten   kaum   Bewusstsein   und   konnten   nicht   selbst   Kinder   zeugen.   Das   war   eine   große   Last für   die   Anunnaki.   Später   hatte   Enki   mit   seinem   Sohn   Ningischzidda   den   Homo   Sapiens   geschaffen.   Er   hatte   ein höheres    Bewusstsein    und    konnte    so    die    Befehle    der    Anunnaki    besser    befolgen    und    er    konnte    sich    selbst weiterpflanzen. Sie   hatten   viele   Kinder   und   Kindeskinder.   Aus   dem   Samen   von   Enki   und   dem   Schoß   zweier   dieser   Urmenschen- Frauen    wurde    dann    der    Home    Sapiensis    geschaffen.    Damit    waren    dann    Menschen    auf    der    Erde,    die    mehr Bewusstsein   hatten.   Sie   hießen   laut   Bibel   Adam   und   Eva.   Laut   den   Sumerern   und   dem   Werk   “Das   verschollene Buch   ENKI”   hießen   der   Mann Adapa   (der   Findling)   und   die   Frau   Titi   (voller   Leben).   Beide   hatten   zwei   Söhne:   Ka-in (Der-auf-den-Feldern-Nahrung-züchtet)    und    Abael    (Er-von-den    bewässerten-Weiden).    Nachdem    Ka-in    seinen Bruder   im   Streit   erschlagen   hatte,   wurde   er   in   ein   anderes   Land   gebracht.   Vorher   wurden   seine   Gene   so   verändert, dass   ihm   und   seinen   Nachkommen   kein   Bart   wuchs.   Er   ging   zusammen   mit   seiner   Schwester Awan,   als   Gattin.   Es ist   zu   vermuten,   dass   die   Nachfahren   sich   nach   dem   Vater   nannten   und   er   seinen   Namen   umdrehte   und   sich   fortan In-ka   nannte.   Es   ist   bekannt,   dass   die   Inkas   keinen   Bartwuchs   hatten.   Adapa   und   Titi   hatten   aber   insgesamt   30 Söhne   und   30   Töchter.   Sie   wurden   gelehrt,   wie   man   die   Felder   sät   und   erntet   und   wie   man   Schafe   hält.   Der   Samen und   die   Nutztiere   wurden   vorher   von   Nibiru   geholt.   Damals   gab   es   noch   sehr   viele   Urmenschen   auf   der   Erde,   so dass   die   Zukunft   der   Menschheit   durch   diesen   Mord   nicht   gefährdet   war.   Sie   pflügten   das   Land   und   hüteten   die Schafe   für   die   Anunnaki,   durch   sie   war   die   Ernährung   der   Anunnaki   und   der   zivilisierten   Erdlinge   gesichert”    Zecharia Sitchin:   Das   verschollene   Buch   ENKI.   Erinnerungen   und   Prophezeiungen   eines   außerirdischen   Gottes,   Kopp   Verlag,   72108   Rottenburg, ISBN 978-3-86445-284-0, Seite 189. “Seit   dieser   Zeit   wurden   die Anunnaki   als   Herren   der   zivilisierten   Menschheit   bezeichnet.   Und   es   war   der   Beginn   der Riten   der   Anbetung   der   Anunnaki”   Zecharia    Sitchin:    Das    verschollene    Buch    ENKI.    Erinnerungen    und    Prophezeiungen    eines außerirdischen Gottes, Kopp Verlag, 72108 Rottenburg, ISBN 978-3-86445-284-0, Seite 189. Später   wurden   die   Anunnaki   dann   von   den   Menschen   als   Götter   benannt   und   alle   Götter   des   alten   Testaments waren Anunnakis. Enlil   und   Enki   hatten   einmal   einen   Streit.   Daraufhin   bestimmte   Enlil,   dass   Adapa   und   Titi   nicht   mehr   in   der   Stadt Eridu   leben   durften,   sondern   nach   Abzu   weggebracht   werden   sollten.   Für   uns   war   dies   der   Rauschschmiss   aus dem   Paradies.   Für Adapa   und Titi   (Adam   und   Eva)   war   es   der   Gang   in   eine   neue   Welt.   Es   war   eine   Befreiung,   denn beide   konnten   ihr   Leben   so   leben,   wie   sie   es   wollten   und   mussten   nicht   im   Bergwerk   nach   Gold   schürfen   oder   in den   Gärten   von   Eridu   schuften.   Sie   konnten   ihr   Leben   selbst   bestimmen.   Sie   waren   jedoch   damit   beschäftigt   den Lebensunterhalt für die Anunnaki zu schaffen, indem sie Weizen anpflanzten und Tiere hielten. Enki   war   derjenige,   welche   das   Experiment   machte   und   neue   Menschen   geklont   hatte.   Die   Menschen   waren   seine Kinder und er war ein großer Helfer der Menschen. Das war seinem Bruder Enlil nicht recht. Die   Anunnaki    unterhielten    sich    mit    den    Menschen    in    der    Lichtsprache.    Dazu    sandten    sie    Gedanken    an    die Menschen    aus,    welche    diese    verstanden    und    ausführen    konnten.    So    konnten    Befehle    auch    über    große Entfernungen erteilt werden. Später   wurden   noch   einige   Lieblinge   freigelassen   und   damit   wurde   die   Schar   der   freilebenden   Menschen   größer. Zudem   wurden   Leute   freigelassen,   die   zu   alt   waren,   um   im   Bergwerk   zu   arbeiten.   Und   solche,   die   zu   gebrechlich   für diese Arbeit waren. Von   da   an   gab   es   zwei   Gruppen   von   Menschen.   Die   Bewussten   und   Fruchtbaren   lebten   anfangs   in   Afrika   und später    in    Lemurien.    Die    anderen    blieben    auf    Gondwanaland.    Bei    einer    großen    Flut    sind    die    letzteren    alle untergegangen. Unsere   direkten   Vorfahren   lebten   dann   auf   Lemurien.   Sie   lebten   bewusst   und   wussten   irgendwann,   dass   dieses Inselreich   untergeht   und   haben   sich   meist   verteilt   auf   Mittel-   und   Südamerika.   Nach   dem   Untergang   Lemuriens   ist gleichzeitig   der   Kontinent   Atlantis   entstanden.   Sehr   viele   Lemurier   sind   dann   nach   Atlantis   gezogen,   um   dort   ein spirituelles Leben zu führen. Jetzt   wissen   Sie,   wie   das   Menschengeschlecht   entstand.   Gerne   möchte   ich   Sie   einladen   zu   einer   Geschichte,   die ziemlich genau 13.000 bis 16.000 Jahre zurück liegt. Unsere   Erde   braucht   genau   ein   Jahr,   um   einmal   um   unsere   Sonne   zu   reisen.   Unser   Sonnensystem   braucht   aber 25.920   Jahre   auf   ihrer   Umlaufbahn.   Da   gibt   es   einen   Zeitpunkt,   da   nähert   sich   unser   Sonnensystem   der   Ur- Zentralsonne.   Dieser   Zeitpunkt   wurde   am   21.12.2012   erreicht.   Jetzt   erhalten   wir   von   unserer   Ur-Zentralsonne   so viel   Energie,   dass   sich   das   Licht=Bewusstsein   auf   der   Erde   dauerhaft   erhöht.   Vor   ca.   12.960   Jahren   war   unser Sonnensystem   an   einem   Punkt,   dass   sie   zwar   immer   noch   in   der   Nähe   der   Ur-Zentralsonne   war,   sich   aber   immer mehr   von   der   Zentralsonne   entfernte   und   ab   dem   Zeitpunkt   reduzierte   sich   das   Licht   bzw.   das   Bewusstsein.   Es   war das   Zeitalter   der   Dunkelheit.   Das   ist   auch   gerne   der   Zeitpunkt,   wenn   Hochkulturen   zugrunde   gehen.   Momentan   ist das Zeitalter des Lichts angebrochen. Die   freudige   Botschaft   ist   also,   dass   wir   jetzt   in   einer   Phase   sind,   in   der   wir   sehr   lange   unsere   Energie   erhöhen. Als unser   Sonnensystem   das   letzte   Mal   an   diesem   Punkt   war,   sah   die   Erde   noch   ganz   anders   aus.   Es   gab   einen zentralen   Kontinent   der   ziemlich   nahe   am   Äquator   lag,   sehr   fruchtbar   war   und   der   von   Osten   nach   Westen   verlief. Er stieß im Westen an die heutige USA und im Osten an Afrika.  Dieser Kontinent hieß Atlantis. Marsianer Auf Atlantis   lebten   drei   Völker,   die   sehr   unterschiedlich   waren.   Es   waren   einmal   die   Hebräer,   die Atlanter,   die   wir   als unsere   direkten   Vorfahren   ansehen   können   und   es   lebten   da   die   Marsianer.   Die   Hebräer   kamen   aus   der   Zukunft, also   wahrscheinlich   aus   der   jetzigen   Zeit   und   wollten   noch   einmal   diese   Zeit   auf Atlantis   erleben.   Sie   vertrugen   sich sehr   gut   mit   den   Atlantern   und   arbeiteten   trefflich   miteinander.   Die   Marsianer   hatten   durch   Kriege   ihren   Planeten zerstört   und   hatten   einen   Weg   gesucht,   ihren   Planeten   zu   verlassen   und   auf   einem   anderen   Planeten   anzusiedeln. Um   dies   zu   erreichen   hatten   sie   sich   eine   künstliche   Mer-Ka-Ba   gebaut.   Diese   Mer-Ka-Ba   war   eine Art   Raumschiff, mit dem die Marsianer es schafften sehr schnell mit vielen Leuten auf die Erde zu kommen. Die   Marsianer   sehen   äußerlich   aus   wie   die   Menschen.   Es   gibt   aber   einen   Unterschied.   Sie   haben   keinen   oder   kaum Emotionalkörper.   Ohne   Emotionalkörper   haben   sie   keine   Gefühle   und   sind   rein   logisch   ausgerichtet.   Rein   logische Menschen   sehen   meist   nur   ihren   Vorteil,   sie   leben   in   einer   unstillbaren   Gier   und   sind   besessen   von   Macht.   Sie hatten   es   sich   zum   Ziel   gesetzt   die Atlanter   zu   beherrschen   und   waren   zu   dem   Zeitpunkt,   als   unser   Sonnensystem sehr   nahe   an   der   Zentralsonne   war,   etwa   50.000   Jahre   auf   der   Erde.   Sie   hatten   den   Atlantern   bald   den   Krieg erklärt. Da sie aber nur sehr wenige waren, damals nur ein paar tausend Leute, mussten sie bald aufgeben. Die   Atlanter   waren   Menschen   mit   einem   Mentalkörper   und   einem   Emotionalkörper.   Sie   haben   also   einen   Körper mehr   als   die   Marsianer.   Sie   lebten   die   reine   Liebe   und   Mitgefühl   für   alle   Wesen   und   wussten,   dass   alle   Wesen   auf der Erde „Eins“ sind. Sie lebten in völligem Frieden untereinander. Auf   der   Erde   war   ein   Volk   mehr   ansässig,   als   wir   immer   glaubten.   Die   Marsianer,   die   nur   den   Mentalkörper   haben und   denen   der   Emotionalkörper   fehlt.   Da   wir   aber   auf   der   Erde   auch   die   Gefühle   brauchen,   lebten   sie   von   den Gefühlen der Atlanter. Diese speisten die Gefühle Liebe und Mitgefühl in das morphogenetische Feld ein. Die   Marsianer   lebten   sehr   stark   die   männliche   Seite,   während   die   Atlanter   die   weibliche   Seite   bevorzugten.   Das männliche   Handelnde   war   bei   den   Marsianer   bestimmend.   Die   Atlanter   lebten   mehr   die   weibliche   Seite   und   ließen geschehen. Es ist das Wirken (männlich) und das Werden (weiblich). Genau   in   der   Zeit   vor   13.000   bis   16.000   Jahren   kam   ein   Komet   der   Erde   nahe   und   man   befürchtete   ein   Unheil.   Die Marsianer   wollten   den   Kometen   abschießen   und   so   der   Gefahr   entgehen.   Die   Atlanter   wollten   erreichen,   dass   der Komet   auf   die   Erde   kommt   und   alles   geschehen   lassen,   was   natürlich   ist.   Letztendlich   haben   sich   die   Atlanter durchgesetzt   und   man   wartete   der   Dinge,   die   da   kamen.   Der   Komet   schlug   hinter   dem   Gebiet   der   Marsianer   ein und dieses Volk hatte dadurch große Verluste zu verzeichnen. Die   Marsianer   waren   wütend   auf   die   Atlanter   und   sahen   in   den   Atlantern   das   Problem   ihres   Verlustes.   Sie   wollten den   Planeten   Erde   vollkommen   beherrschen   und   konstruierten   wieder   eine   künstliche   Mer-Ka-Ba.   Sie   waren   jetzt 50.000   Jahre   auf   der   Erde   und   wussten   nicht   mehr   so   genau,   wie   man   so   eine   Mer-Ka-Ba   konstruiert. Als   die   Mer- Ka-Ba zündete, gab es eine riesige Explosion. Dadurch fanden viele Atlanter den Tod. Die   Marsianer   gaben   diese   Idee   übrigens   nie   auf,   die   Erde   durch   eine   künstliche   Mer-Ka-Ba   völlig   zu   beherrschen. Sie   versuchten   es   nochmals   1913,   1943   (Philadelphia-Experiment),   1983   (Mountauk-Experiment).   Die   Experimente schlugen immer fehl. Eine   künstliche   Mer-Ka-Ba   wirkt   aber   bis   in   die   heutige   Zeit.   Sie   liegt   im   Bermuda-Dreieck.   Dort   ragt   aus   dem   Meer die   oberste   feststehende   Spitze   einer   Mer-Ka-Ba,   die   untere   Spitze   und   das   Mittelteil   liegen   im   Meer   versunken   und rotieren    gegenläufig.    Wenn    das    schneller    rotierende    Feld    sich    im    Uhrzeigersinn    dreht,    stellt    das    eine    sehr gefährliche   Situation   dar.   Da   eine   Mer-Ka-Ba   Auswirkungen   auf   das   gesamte   Universum   hat,   waren   Wesen   von anderen   Sternen   hier   und   haben   versucht,   diese   abzustellen.   Es   ist   zu   hoffen,   dass   dies   geklappt   hat.   In   dieser Gegend   wurden   Schiffe   in   Dimensionen   geschleudert   und   waren   für   uns   nicht   mehr   sichtbar.   Sie   sind   dadurch praktisch     völlig     vom     Erdboden     verschwunden.     Vgl.      Drunvalo      Melchizedek:      Die      Blume      des      Lebens,      Band      1: ISBN 978-3-929512-57-1, Vgl. Drunvalo Melchizedek: Die Blume des Lebens, Band 2: ISBN 978-3-929512-63-2 Der   Untergang   von   Atlantis   passierte   dann   mehrere   hundert   Jahre   nach   der   Zündung   der   ersten   auf   der   Erde gebauten Mer-Ka-Ba in einer einzigen Nacht und es kamen etwa 65 Millionen Menschen um. Seit   dieser   Zeit   leben   diese   zwei   verschiedenen   Völker   auf   der   Erde,   die   früheren   Marsianer   und   die   früheren Atlanter.   Der   Unterschied   zwischen   den   Völkern   ist   der   Emotionalkörper,   nur   Nachfahren   der Atlanter   haben   diesen. Den   Nachfahren   der   Marsianer   fehlt   dieser   vollkommen.   Inzwischen   haben   sich   die   Marsianer   umgestellt   und erkannt,   dass   sie   mit   den   negativen   Energien   viel   besser   zurechtkommen.   Gefühle   von   Hass,   Ärger,   Sorgen,   Nöte, Leid, Pein, Schmerz und Ängsten passen besser zu unstillbarer Gier und Macht. Vielleicht   ist   Ihnen   schon   einmal   aufgefallen,   dass   Nachrichten   hauptsächlich   von   Katastrophen   und   Leid   handeln. Sie   lösen   in   den   Menschen   Ängste   aus   und   diese   werden   in   das   morphogenetische   Feld   eingespeist   und   von diesen Gefühlen können die Marsianer trefflich leben. Insofern   gibt   es   auf   der   Erde   zwei   Richtungen,   welche   die   Menschen   gehen.   Es   gibt   die   Marsrichtung   und   die atlantische Richtung. Beide Richtungen haben zwei Seiten: Die   Marsrichtung   sieht   auf   der   einen   Seite   nur   den   eigenen   Vorteil,   ist   voll   ausgerichtet   auf   Gier   und   Macht   und   will die   Welt   dahingehend   verändern,   dass   diese   Merkmale   dauerhaft   bestehen   bleiben.   Dies   ist   die   männliche   Seite der   Marsrichtung.   Die   weibliche   Seite   sind   Menschen,   die   in   Ängsten   und   Nöten   verbleiben   und   sich   sehen,   dass sie   selbst   nichts   an   ihrem   Leben   ausrichten   können   und   nur   die   anderen   schuld   sind   an   ihrer   Misere.   Jeder   Mensch, der   in   seinen   Ängsten   lebt,   unterstützt   dadurch   die   Marsianer   und   lebt   für   sie   die   weibliche   Seite   und   bringt   den Marsianern diese Energie als Opfer dar. Diese Menschen sind die wahren Sklaven der Marsianer. Die    atlantische    Richtung    ist    ausgelegt    auf    die    selbstlose    Liebe    und    das    Mitgefühl    und    will,    dass    sich    das Christusbewusstsein   auf   der   Erde   durchsetzt.   Dabei   ist   die   selbstlose   Liebe   und   das   Mitgefühl   die   männliche   Seite und das Christus- bzw. Einheitsbewusstsein ist die weibliche Seite. Jeder   von   uns   kann   sich   jetzt   überlegen,   zu   welcher   Gruppe   er   oder   sie   gehört   und   kann   sich   auch   leicht   anders entscheiden.   Der   freie   Wille   des   Menschen   ist   das   Grundgesetz   unter   den   Gesetzen   des   Universums.   Jeder   kann jederzeit   eine   andere   Richtung   einnehmen.   Wir   können   uns   für   eine   dieser   Richtungen   entscheiden.   Doch   der   reine Wille taugt nur etwas, wenn man diesen auch umsetzt. Man muss schon sein Leben verändern. Der   atlantische   Weg   sieht   alle   Wesen   als   „Eins“   an.   Zu   allen   Wesen   gehören   auch   die   Tiere   und   solange   Sie   noch Wesen   essen,   die   „Eins“   sind   mit   Ihnen,   gehören   Sie   zu   den   Marsianern.   Das   Einssein   mit   allen   Wesen   bedeutet auch,   dass   man   sich   mit   allen   verbunden   fühlt.   Wenn   Sie   noch   glauben,   dass   Bettler   aussortiert   gehören   und   dass solche   Menschen   zu   den   niedrigsten   Wesen   auf   Erden   gehören,   dann   sind   Sie   auch   ein   Marsianer.   Das   gleiche   gilt, wenn   für   Sie   jeder,   der   bei   uns   Unterhalt   vom   Staat   erhält   in   Ihren   Augen   zum   Arbeitsdienst   gezwungen   werden müsste.   Wir   sind   alle   Brüder   und   Schwestern   und   niemand   auf   der   Erde   ist   besser   oder   schlechter   als   Sie. Andere leben eben ein anderes Leben und da gibt es nichts auszusetzen. Letztendlich   ist   es   gleichgültig   zu   welcher   Gruppe   Sie   gehören   und   früher   oder   später   müssen   auch   die   Menschen, welche   jetzt   den   Marsianer   dienen   den   Weg   der   Erleuchtung   gehen.   Sie   drehen   jetzt   noch   ein   paar   Ehrenrunden und werden noch einige Male wiedergeboren. Irgendwann müssen sie dann auch diesen Weg gehen. Die   Marsianer   sind   hauptsächlich   diejenigen,   welche   die   Banken   und   die   Wirtschaft,   auch   das   Pharmakartell beherrschen.   Es   sind   diejenigen,   welche   die   neue   Weltordnung   einführen   wollen   und   es   sind   diejenigen,   welche   seit Jahrhunderten    bei    uns    das    Sagen    haben.    Die    gewählten    Regierungen    bestimmen    nicht    den    Weg.    Das    sind Marionetten,   welche   nur   den   Marsianern   dienen.   Die   Marsianer   sind   die   alleinigen   Herrscher   der   Erde.   Vgl.:   ARYANA HAVAH:   Inuakiner   –   das   in   mir   lebende   Reptil;   Erschütternde   Wahrheiten   über   die   Vergangenheit,   Gegenwart   und   Zukunft   der   Erde,   ORFEU 2000 - BUKAREST 2008, Übersetzer und Redakteur: Gorillabácsi, Seite 53 Die   Marsianer   haben   ein   Problem.   Sie   können   so   nicht   aufsteigen,   wie   sie   gerade   leben.   Die   Erde   nimmt   ihre Kinder   mit   in   die   Neue   Welt.   Die   Marsianer   müssen   zurück   bleiben   oder   selbst   diesen   Weg   der   Liebe   und   des Mitgefühls   gehen.   Das   fällt   denen   aber   extrem   schwer.   Deshalb   versuchen   sie   jetzt   so   viele   Menschen,   wie   möglich auf   der   Erde   zu   halten.   Es   bedarf   nur   einer   geringen   Menge   an   Menschen,   welche   den Aufstieg   machen.   Das   würde einen Sog auslösen und andere mitziehen und das wollen sie verhindern. Eine    grundlegende    Änderung    haben    die    heutigen    Menschen    gegenüber    den   Atlantern.    Sie    leben    fast    völlig unbewusst. Die Atlanter dagegen lebten bewusst. Sie hatten ein sehr hohes Bewusstsein. Ist   es   Ihnen   nicht   auch   schon   aufgefallen,   dass   man   manchmal   meint,   dass   man   zwar   wach   ist,   aber   dieser Wachzustand   ist   ähnlich   wie   ein   Wach-Schlaf-Zustand.   Es   ist   ein   Zwischending   zwischen   dem   Wachsein   und   dem Schlafen. Dies kommt durch das unbewusste Leben. Wenn   Sie   sich   einmal   in   Ihrem   Umfeld   umschauen,   dann   werden   Sie   erkennen,   dass   es   spirituelle   Leute   gibt,   die regelrecht   süchtig   sind   nach   dem   Erwachen.   Was   ist   eigentlich   das   Erwachen?   Wenn   wir   hauptsächlich   bewusst leben,   sind   eins   mit   allen   Wesen   und   spüren   Mitgefühl   für   jeden   Menschen,   dann   fühlen   wir   uns   wach   und   wenn   wir hauptsächlich unbewusst leben, dann fühlen wir uns in diesem Wach-Schlaf-Zustand. Normalerweise   kann   man   nur   süchtig   werden,   wenn   man   etwas   sehr   genau   kennt.   Wer   noch   nie   eine   Zigarette geraucht   hat,   kann   nicht   süchtiger   Raucher   werden   und   wer   noch   nie   Alkohol   getrunken   hat,   kann   auch   kein süchtiger   Alkoholiker   werden.   Das   funktioniert   einfach   nicht.   Wie   ist   es   möglich,   dass   so   viele   Menschen   süchtig sind nach dem Erwachen? Wenn   Sie   sich   ein   Baby   anschauen,   dann   sehen   Sie   das   reinste   menschliche   Wesen,   das   es   auf   der   Erde   gibt. Babys   leben   im   reinen   Bewusstsein.   Das   geht   so   lange,   bis   sie   etwa   2   –   3   Jahre   alt   sind.   In   dieser   Zeit   wirken   die Familie   und   die   Verwandtschaft,   die   Gesellschaft,   die   Kindertagesstätte   und   die   Freunde   auf   das   Kind   ein   und   es beginnt   sich   zu   konditionieren.   Es   lernt   das   Leben,   so   wie   wir   es   heute   leben.   Es   geht   allmählich   aus   dem   reinen Bewusstsein   heraus   und   kommt   in   die   Gedanken.   Gedanken   verhindern,   dass   das   reine   Bewusstsein   wirken   kann. Stattdessen   nutzen   wir   den   Verstand.   Er   ist   davon   überzeugt,   dass   ohne   ihn   gar   nichts   läuft.   Der   Verstand   wird angetrieben   durch   das   Ego   und   gerade   das   Ego   will   sich   durchsetzen.   Beide,   Ego   und   Verstand,   arbeiten   Hand   in Hand   und   lassen   es   ab   einem   bestimmten   Zeitpunkt   nicht   mehr   zu,   dass   das   reine   Bewusstsein   zu   Wort   kommt, denn   das   könnte   das   Ende   sein   von   Ego   und   Verstand.   Beide   wollen   das   Kind   führen.   Sie   zeigen   dem   Kind,   wie man   anhand   der   Vergangenheit   die   Gegenwart   gestaltet   und   dass   so   alle   Geschehnisse   der   Vergangenheit   wieder für   die   Zukunft   genutzt   werden   können.   In   dieser Art   der   Vorgehensweise   sind   Ego   und   Verstand   Meister.   Das   reine Bewusstsein   funktioniert   ganz   stark   durch   das   Herz   und   da   kennen   sich   Ego   und   Verstand   nicht   aus   und   sie   wollen tunlichst verhindern, dass das Kind damit zu tun hat. Der   Geist   besteht   aus   Wille,   Ego,   Verstand,   Gefühlen   und Träumen   und   alle   diese   5   Bestandteile   nutzen   Gedanken, um   sich   auszudrücken?   Alle   Bestandteile   des   Geistes   bestehen   aus   reinem   Bewusstsein.   Dieses   Bewusstsein könnte   in   uns   wirken   und   uns   die   reine   Liebe   und   das   Christusbewusstsein   bringen.   Doch   die   Gedanken   verhindern das. Jeder   von   uns   hat   schon   eine   Zeit   im   reinen   Bewusstsein   gelebt.   Dies   ist   der   Zustand   des   Erwachens.   Deshalb kann   jemand   auch   nach   diesem   Zustand   süchtig   sein.   Insgeheim   wollen   wir   alle   wieder   in   diesen   Zustand   zurück, den wir als Kleinkind im Alter bis ca. 3 Jahren hatten. Wenn   Sie   sich   heute   die   Erde   anschauen,   dann   leben   hier   die   Marsianer   neben   den   Menschen   und   noch   ein   paar andere   Völker,   wie   z.B.   die Aborigines   und   Mayas   usw.   Die   Marsianer   sind   die   eigentlichen   Herren   auf   der   Erde   und die   Menschen   dienen   ihnen.   Es   gibt   heute   noch   13   reine   Blutlinien   und   diese   wissen   auch,   dass   sie   ein   anderes Volk   sind.   Die   Marsianer   sind   die   Geldleute.   In   Deutschland   hatte   ein   Politiker   folgenden   Satz   gesprochen   (ich möchte    seinen    Namen    nicht    veröffentlichen):    Diejenigen,    die    gewählt    wurden,    haben    nichts    zu    sagen    und diejenigen,   welche   bestimmen,   sind   nicht   gewählt.   Seit   Jahrtausenden   sind   es   die   Marsianer,   welche   herrschen.   Sie wechseln sich zwar untereinander ab, aber sie lassen nicht zu, dass Nachfolger der Atlanter eine Chance haben. Ist   es   Ihnen   noch   nie   aufgefallen,   dass   wenn   jemand   behauptet,   dass   es Außerirdische   gibt,   dann   wird   er   verhöhnt und   verlacht. Alles   wird   ins   Lächerliche   gezogen.   Warum?   Wenn   heraus   käme,   dass   es Außerirdische   gibt   und   dazu auch   noch   auf   der   Erde,   käme   auch   schnell   eine   Gruppe   von   Menschen   auf   den   Gedanken   nachzuprüfen,   wer   von den   sogenannten   Menschen   vielleicht   ein   Außerirdischer   sei.   Dann   könnte   alles   heraus   kommen   und   die   Identität der Marsianer wäre aufgedeckt. Die   Menschen   werden   durch   die   Zeitungen,   das   Fernsehen,   das   Internet,   das   Radio   und   durch   alle   Medien   in   den Ängsten   und   Sorgen   gehalten   und   bilden   dadurch   den   weiblichen Aspekt,   durch   den   die   Marsianer   ein   gutes   Leben auf   der   Erde   führen   können.   Sie   brauchen   diese   Energien   der   Ängste   und   Sorgen.   Damit   können   sie   auf   der   Erde ohne Emotionalkörper existieren. Zudem halten diese Ängste die Menschen in einem verhaltenen Zustand. Jetzt    hatte    das    Datum    21.12.2012    einen    anderen   Aspekt.   Ab    diesem    Datum    begann    die    Erde    in    die    fünfte Dimension   aufzusteigen   und   dann   sehr   bald   in   die   sechste   und   siebente   Dimension.   Dies   wollte   die   Erde   eigentlich schon   zu   Zeiten   von   Atlantis.   Sie   hatte   das   verschoben,   da   sie   dann   alles   Leben   auf   der   Erde   hätte   auslöschen müssen. Was   ist   die   vierte   Dimension.   Wir   Menschen   leben   in   drei   Dimensionen:   Breite, Tiefe   und   Höhe.   Wenn   da   noch   eine Dimension   dazu   kommt,   dann   kann   niemand   auf   der   Erde   da   hinein   schauen.   Dies   ist   auch   ein   Zustand,   den   die anderen   Planeten   haben.   Wenn   unsere   Satelliten   irgendwelche   Planeten   streifen   und   fotografieren,   dann   erkennen wir   immer   nur   ödes   Land.   Wir   können   nur   die   dreidimensionale   Sicht   sehen.   Seit   dieser   Zeit   vor   25.600   Jahren   sind aber   fast   alle   anderen   Planeten   unserer   Galaxie   in   der   vierten   Dimension   und   in   diese   können   wir   leider   nicht hineinschauen.    Dazu    sind    wir    nicht    in    der    Lage.    Die    Wesen    dieser    Planeten    sind    inzwischen    in    der    fünften Dimension und leben die vollkommene Reinheit der Gedanken. Durch   diesen   Unfall   vor   mehr   als   13.000   bis   16.000   Jahren,   als   die   künstliche   Mer-Ka-Ba   explodierte,   konnte   die Erde   nicht   in   die   Vierte   Dimension   aufsteigen.   Dies   wurde   aber   am   21.12.2012   gestartet.   Damit   die   Menschen   aber weiterhin   auf   der   Erde   leben   können,   wurde   ein   Hologramm   aufgebaut,   das   auf   dem   Halm   der   Erde   gleicht.   In diesem Hologramm können die unbewussten Menschen weiterhin leben. Für   uns   Menschen   sieht   alles   gleich   aus.   Die   Erde   in   der   fünften   Dimension   sieht   so   aus,   wie   die   Erde   in   der   dritten Dimension.    Wir    können    jetzt    auf    unserer    Erde    auch    in    die    fünfte    Dimension    schauen.    Das    ist    neu    für    die Menschheit.   Damit   kann   man   sich   entwickeln   und   bei   seinen   Lieben   bleiben,   die   vielleicht   im   Hologramm   bleiben möchten. Um   in   der   vierten   Dimension   zu   leben,   ist   die   reine   Liebe,   das   Mitgefühl   und   das   Christusbewusstsein   wichtig.   Das wird in der dritten Dimension nur sehr wenig gelebt. Haben   Sie   schon   einmal   versucht   etwas   zu   manifestieren?   In   der   dritten   Dimension   braucht   das   schon   manchmal etwas   Zeit.   In   der   fünften   Dimension   funktioniert   das   zeitgleich.   Sobald   Sie   einen   Gedanken   haben,   der   sich manifestieren   soll,   ist   dieser   sofort   erfüllt.   Das   klingt   für   Menschen   sehr   faszinierend.   Man   kann   sich   absolut   alles sofort erfüllen. Das Ganze hat aber auch einen Haken. Nehmen   wir   an,   Sie   kommen   in   die   fünfte   Dimension   und   haben   sich   gestern   noch   einen   Krimi   angeschaut   und denken   an   den   Mord,   dann   wird   der   Mord   geschehen   und   zwar   nicht   an   der   Puppe   aus   dem   Fernsehen,   sondern   an Ihnen. Alles   manifestiert   sich   sofort   und   an   diesem   Beispiel   können   Sie   erkennen,   dass   es   schon   manchmal   gut   ist, wenn    Manifestationen    Zeit    brauchen.    Dann    kann    man    noch    etwas    an    dem    Ergebnis    drehen.    In    der    fünften Dimension   ist   das   nicht   möglich.   Deshalb   werden   einige   Menschen   auch   dort   nicht   zurechtkommen   und   wieder zurück in die dritte Dimension wollen. Der Rückweg ist jederzeit möglich. Unsere   Größe   ist   abhängig   von   unserem   Bewusstsein.   Je   bewusster   wir   sind,   desto   größer   werden   wir.   Zudem ändert   sich   die   Zahl   der   Chromosomen.   Menschen,   welche   die   erste   Bewusstseinsebene   erfahren,   wie   z.B.   die Aborigines   haben   42   +   2   Chromosomen   und   eine   Körpergröße   von   1,20   bis   1,80   Meter.   Die   meisten   Menschen leben   auf   der   zweiten   Bewusstseinsebene,   haben   44   +   2   Chromosomen   und   eine   Körpergröße   von   1,50   bis   2,10 Meter.   Unsere   Vorfahren,   die   Nefilim,   hatten   eine   Größe   von   3,00   bis   4,80   Meter   und   46   +   2   Chromosomen.   Leute von   der   vierten   Bewusstseinsebene   haben   eine   Größe   von   9   bis   11   Meter   und   eine   Chromosomenzahl   von   48   +   2. In   der   fünften   Bewusstseinsebene   haben   die   Wesen   50   +   2   Chromosomen   und   eine   Körpergröße   von   15   bis   18 Meter. In   der   Zeit,   als   der   Tempel   von   Abu   Simbel   in   Ägypten   erschaffen   wurde,   mussten   die   Bildhauer   die   Größe   der Personen   ganz   genau   darstellen.   Die   Pharaonen,   die   man   ganz   vorne   sieht,   hatten   eine   Größe   von   etwa   18   Meter, was   darauf   schließen   lässt,   dass   sie   in   der   fünften   Bewusstseinsebene   lebten.   Damit   ist   auch   klar,   dass   sie   ein   sehr hohes   Bewusstsein   hatten. An   einer   anderen   Wand   hatten   die   Figuren   eine   Größe   von   10,5   Meter,   was   der   vierten Bewusstseinsebene   entsprach.   Am   Eingang   der   Hathoren   (Venusianer)   sind   Wesen   gezeigt   mit   einer   Größe   von 4,80   Meter.   Sie   lebten   in   der   dritten   Bewusstseinsebene.   Bei   einer   Statue   ist   ein   Pharao   mit   seiner   Königin   zu sehen. Sie hat unsere Größe, entspricht also der zweiten Bewusstseinsebene. Dies   soll   vorläufig   ausreichen,   um   die   Grundlagen   zu   kennen,   wie   der   Mensch   auf   die   Erde   kam   und   wie   es   kommt, dass   Marsianer   hier   sind.   Unsere   Zivilisation   wurde   erschaffen   von   den   Anunnakis.   Die   Menschen   beteten   die Anunnakis   an.   Dies   nahmen   die   Marsianer   zum   Vorwand   und   haben   alle   Religionen   so   verändert,   dass   diese   denen dienen.   Es   wurden   bewusst   unterschiedliche   Religionen   auf   der   Erde   erschaffen.   Damit   konnte   man   die   einen gegen die anderen einsetzen und Religionskriege schaffen und daran verdienen. Die   ersten   Kriege   wurden   von   den   Anunnakis   ausgetragen.   Die   Menschen   waren   deren   Krieger.   Dieses   System wurde   später   von   den   Marsianern   übernommen.   Heute   bestimmen   die   Marsianer   und   die   Menschen   sind   die Krieger   für   die   Marsianer.   Wüßten   die   Menschen   allerdings,   dass   sie   nicht   einem   eigenen   Willen   folgen,   sondern nur dem der Marsianer, dann könnten Sie einen eigenen Weg gehen, z.B. den der Vollkommenheit . Marsianer (Fortsetzung)
Juli Göttliche Gesetze: Gesetz “Durch Geben empfängt man”
Special des Monats