Geistweg Fortsetzung Um   ein   Gefühl   zu   immunisieren   und   damit   komplett   in   sich   zu   ändern,   erzeugen   Sie   zuerst   das   Gefühl,   um   das   es geht   und   spüren   dann   die   Schwingung   von   Leichtigkeit   und   Freude.   Sie   sehen,   diese   Methode   ist   genauso   einfach, wie die vorigen. Technik des Immunisierens von Gefühlen  in Kurzform: Pranayama Das Gefühl fühlen, das Sie langfristig ändern möchten. Halten   Sie   dieses   Gefühl   innerlich   fest.   Das   geht   ganz   einfach,   indem   Sie   sich   das   vornehmen.   Sie   können   das Gefühl dauernd festhalten durch Ihren Willen. Immunisieren   Sie   dann   dieses   festgehaltene   Gefühl   mit   der   Schwingung   von   Leichtigkeit   und   Freude.   Sie können aber auch die Gefühle der bedingungslosen Liebe und der Freude nutzen. Warum nutzen wir immer wieder die Freude und Leichtigkeit bei allem? Freude und Leichtigkeit sind die Voraussetzung für eine reine und hochschwingende Grundfrequenz des Körpers. vgl. Thoth im All-Tag. Arbeitsbuch für die Jetztzeit, Smaragd Verlag, ISBN 978-3-941363-37-3, S. 25 Je   mehr   Sie   üben   diese   Schwingung   in   sich   zu   erzeugen,   je   öfter   kommen   diese   Frequenzen   in   Ihr   Leben   und   mit der Zeit schaffen Sie es dauernd in den Schwingungen zu leben. Je   mehr   negative   Gefühle   Sie   immunisieren,   je   mehr   kommen   Sie   in   die   Friedfertigkeit   und   können   diese   auch   den ganzen   Tag   leben.   Friede   ist   nicht   von   außen   möglich. Auch   Friedenskonferenzen   bringen   keinen   Erfolg,   solange   die Menschen   vom   Verstand   regiert   sind   und   erfüllt   sind   von   negativen   Schwingungen.   Bei   denen   wirkt   dann   der Verstand   und   das   Ego.   Der   Geist   jedoch   ist   mit   dem   Herzen   verbunden   und   strahlt   Liebe   aus.   Wahre   Liebe   kann   nur der Geist erzeugen. vgl. Lehre von Guruji Mohan, www.guruji-mohan.de Was   mache   ich   jetzt,   wenn   andere   Menschen   an   der   Begebenheit   beteiligt   sind   und   ich   z.B.   wütend   bin   auf   jemand und   dieses   Verhältnis   heilen   möchte?   Dann   nutzen   Sie   das   Sogprinzip.   Mit   dieser   Technik   können   Sie   all   das auflösen, was mit den bisher gezeigten Methoden nicht funktioniert. Sogprinzip Manche   Menschen   meinen:   “Ich   muss,   ich   muss,   ich   muss”   und   damit   machen   sie   sich   selbst   Druck.   Das   ist   dann auch das Druckprinzip. Andere leben nach der Devise: “Ich lasse zu, vertraue und lasse los”. Das ist das Sogprinzip. Das   Sogprinzip   kann   man   mit   fast   allem   machen,   was   Sie   stört.   Die   Methode   ist   so   strukturiert,   dass   man   selbst schwere Blockaden in ein paar Stunden, oder in ein bis zwei Tagen auflösen kann. Alles,   was   Sie   einmal   aufgelöst   haben,   ziehen   Sie   nicht   mehr   an.   Zudem   sparen   Sie   mit   der   Zeit   sehr   viele Lebensenergie, wenn die Blockaden abgebaut sind. Wichtig    ist    es    hier,    dass    Sie    zuerst    Pranayama    machen,    um    Ihre    Lebensenergie    aufzufrischen.    Wenn    Sie schwerwiegende Aufgaben lösen wollen, dann müssen Sie viel Pranayama machen. Wir   wenden   uns   dem   zu,   was   uns   stört   und   vertrauen   uns   dem   an.   Nehmen   wir   an,   Sie   haben   Ängste,   was   immer eine   schwere   Blockade   darstellt.   Viele   haben   Angst,   dass   das   Geld   nicht   reicht   bis   zum   Monatsende.   Dann   stellen Sie sich vor, die Angst wäre eine Person und Sie stehen mit dem Rücken neben der Person: Die   rechte   ältere   Person   sind   Sie   und   die   linke   junge   Person   ist   die   Angst.   Die   Angst-Person   streckt   die   Arme   nach vorne aus und Sie springen jetzt in Gedanken rückwärts in die Hände der Angst-Person: Die   Angst-Person   fängt   Sie   auf.   Sie   können   jetzt   noch   Ihre   Arme   um   den   Hals   der   Angst-Person   legen   und   so   Ihre Zuneigung zeigen. Durch   das   rückwärtige   Springen   zeigen   Sie   Ihr   Vertrauen   der   anderen   Person   gegenüber,   dass   diese   Sie   auffängt und   hält.   Durch   Ihre   Zuneigung   bringen   Sie   Ihrem   Leiden   Liebe   entgegen.   Somit   wird   die   Angst   aufgelöst.   Vgl.   Kerstin Simoné: THOTH. Das Kristallchakra. die Kosmische Toröffnung der höchsten Energie in dir, AMRA Verlag, ISBN 978-3-954470-08-2   Hier   können   Sie   zur   Verstärkung   auch   wieder   Schwingungsworte   sagen,   z.B.   “Ich   freue   mich   auf   dich”,   oder   “Es   ist toll, dass du da bist”, oder “Ich bin dankbar, dass du dich gezeigt hast” usw. Je   nach   Schwere   der   Angst   reicht   es   meist   nicht   aus,   dass   Sie   sich   das   einmalig   vorstellen   und   dann   ist   die   Angst weg.   Machen   Sie   es   oft   und   lange   und   überprüfen   Sie   immer   wieder,   wie   das   innere   Gefühl   dazu   ist.   Spüren   Sie noch die Angst in Ihnen, wenn Sie an die Sache denken, oder spüren Sie ein hohes Gefühl? Mit   dieser   Methode   können   Sie   absolut   alles   auflösen.   Sie   müssen   sich   nur   vorstellen,   dass   eine   Sache   diese   junge Person   ist. Als   ich   in   Indien   war,   habe   ich   mich   oft   nachts   über   die   Hunde   geärgert.   Hunde   sind   dort   alle   draußen   und machen   oft   einen   Höllenlärm.   Dann   habe   ich   mir   vorgestellt,   dass   es   eine   Person   gibt   mit   einem   Hundekopf   und diese   Person   mich   auffängt.   Danach   haben   die   Hunde   weiter   die   ganze   Nacht   gekläfft,   aber   es   hat   mich   nicht   mehr gestört. Sobald man es mit dieser Methode annimmt, stört es Sie nicht mehr. Sobald bei einer Ihrer Blockade Personen mit beteiligt sind, sollten Sie zusätzlich noch den Fegeatem machen. Fegeatem    Der Fegeatem entstammt der Bergantin Methode . Die   Methode   geht   davon   aus,   dass   man   sich   überlegt,   an   welchen   Orten   man   schon   war   und   welche   Menschen   man dort   kennenglernt   hatte.   Dann   löst   man   alle   diese   Verbindungen   auf.   Man   kann   nächtelang   Verbindungen   auflösen ohne   zu   schlafen,   da   man   gigantische   Energien   wieder   zu   sich   zieht,   wird   man   meist   nicht   müde   und   ist   am   nächsten Morgen erfrischt und munter.   Bevor   man   mit   der   Methode   beginnt,   sollte   man   sich   das,   auf   was   sich   die   Emotionen   beziehen,   nochmals   vor Augen führen.   Am   besten   schreibt   man   es   auf.   Haben   Sie   einen   Streit   und   sind   Sie   enttäuscht,   dann   überlegen   Sie   sich nochmals alles, wie es passiert ist. Beim    Fegeatem    dreht    man    den    Kopf    so    nach    rechts,    als    wolle    man    sich    über    die    rechte    Schulter    schauen. Anschließend   dreht   man   den   Kopf   langsam   so   weit   nach   links,   dass   man   über   die   linke   Schulter   schauen   könnte. Während   der   Kopf   sich   von   rechts   nach   links   bewegt,   atmet   man   langsam   und   tief   ein.   Die   Drehung   und   auch   das Einatmen   sollten   harmonisch   zueinander   passen.   Dann   dreht   man   den   Kopf   wieder   nach   rechts   und   atmet   aus.   Und so geht es weiter. Drehung nach links und einatmen, Drehung nach rechts und ausatmen. Beim   Einatmen   holt   mach   sich   alle   Energie   zurück,   die   man   durch   diese   Situation   abgegeben   hat.   Beim   Ausatmen gibt    man    alle    Energie    wieder    ab,    die    der    anderen    Person    gehören.    Wir    lassen    alle    Fremdenergie    wieder zurückfließen.   Auf   diese   Art   und   Weise   geht   man   diese   Situation   durch.   Wenn   ich   auf   das   Beispiel   mit   dem   Streit zurückkommen   darf,   dann   überlegt   man   sich   den   Streit   und   was   ihn   vielleicht   ausgelöst   hat   und   macht   einen Fegeatem   nach   rechts   und   links   oder   mehrere,   gerade   wie   es   ihnen   passt.   Dann   überlegt   man   sich   die   nächste Situation und macht für diese den Fegeatem. Dies macht man für alle Bestandteile des Streites. Wichtig   ist   hier,   dass   man   die   Stimmung   und   die   Gefühle   der   Situation   erlebt   und   trotzdem   nur   neutral   beobachtet. Man macht es so, als wäre man selbst davon nicht betroffen. Während   dem   Fegeatem   kommen   oft   noch   andere   Gedanken   mit   ähnlichen   Situationen.   Dann   kann   man   diese   auch gleich mit auflösen. Hat   man   das   Gefühl,   dass   sich   die   Sache   erledigt   hat,   dann   macht   man   noch   eine   komplette   Kopfbewegung   nach links und nach rechts ohne zu atmen. Damit versiegelt man die Situation. Woran   erkennen   Sie,   dass   Sie   das   Thema   abgeschlossen   haben?   Sie   spüren   es.   Mal   spüren   Sie   es   ganz   deutlich und   ein   anderes   Mal   etwas   undeutlicher.   Manchmal   bekommen   Sie   den   inneren   Befehl   aufzuhören.   Gehen   Sie   dann einfach dazu über und beenden Sie den Fegeatem mit dem Leeratem nach links und nach rechts. Wenn   Sie   später   wieder   an   die   Person   erinnert   werden,   haben   Sie   den   Fegeatem   vielleicht   nicht   lange   genug gemacht und wiederholen ihn nochmals. Meist reicht es dann aus. Bei   einem   Streit   passiert   noch   etwas,   das   man   nicht   sieht   und   deshalb   keine   Kenntnis   davon   hat.   Es   wird   eine Verbindung   geschaffen   zwischen   Ihnen   und   der   anderen   Person.   Diese   Verbindung   entsteht   oft   vom   Solarplexus   von Ihnen   zum   Solarplexus   der   anderen   Person.   Sie   kann   jedoch   auch   an   anderen   Stellen   sein.   Oft   ist   die   Stelle irgendwo   am   Bauch.   Das   Solarplexus   ist   da,   wo   die   Brustrippen   unten   auseinander   gehen   und   eine   kleine   Mulde existiert, die leicht schmerzt, wenn man da hineindrückt. Man   kann   davon   ausgehen,   dass   bei   jedem   Streit   mit   der   anderen   Person   eine   Verbindung   geschaffen   wird   und   dass man   meist   mehrere   solcher   Fasern   und   Stränge   hat.   Auch   wenn   Sie   Selbstgespräche   führen   und   die   Situation nochmals durchleben, wird eine neue Verbindung zu der anderen Person geschaffen. Wenn   Sie   den   Streit   beendet   haben   stellen   Sie   sich   vor,   dass   Sie   mit   einer   Hand   diese   ganzen   Fasern   und   Stränge in   der   Hand   halten   und   die   Handkante   der   anderen   Hand   ist   ein   Messer.   Mit   diesem   Messer   durchtrennen   Sie   jetzt die   Verbindungen   von   oben   nach   unten,   damit   diese   für   immer   durchtrennt   sind   und   Ihnen   nicht   weitere   Probleme schaffen.   Ziehen   Sie   mit   der   einen   Hand   diese   Stränge   von   sich   weg   und   durchtrennen   Sie   mit   der   anderen   Hand   die Verbindungen    zwischen    der    festhaltenden    Hand    und    Ihrem    Körper.    Durch    diese    Stränge    und    Fasern    ist    ein Energieaustausch    mit    der    anderen    Person    möglich.    Dieser    Energieaustausch    wird    jetzt    durchtrennt    und    damit verhindert, dass Sie künftig wieder am gleichen Streit leiden. Ein   wesentlicher   Beitrag   zur   Schwingung   unseres   Körpers   haben   unsere   Krankheiten.   Sie   versorgen   den   Körper   mit negativer   Schwingung   und   solange   wir   die   Krankheiten   nicht   auflösen   und   heilen,   kommen   Sie   nicht   in   eine   hohe Schwingung, aber Sie können auch mit Krankheiten in die fünfte Dimension kommen. Lichtnahrung Unter   Lichtnahrung   verstehe   ich   nicht,   dass   Sie   überhaupt   nichts   essen   und   sich   nur   von   Licht   ernähren.   Hier   ist gemeint   eine   Nahrung   zu   sich   zu   nehmen,   die   besonders   viel   Licht   aufgenommen   hat.   Nehmen   Sie   beispielsweise einen Apfel,   der   bis   zu   seiner   Reife   am   Baum   gehangen   hat.   Er   hat   immens   viele   Lichtphotonen   eingefangen   und   hat einen   Energiekörper,   der   Sie   mit   extrem   viel   Lichtenergie   versorgen   kann.   Allein   dadurch   können   Sie   in   sehr   hohe Frequenzen kommen. Wenn   Sie   den   Apfel   essen,   durchtränken   Sie   Ihren   Leib   mit   den   höchsten   Lichtfrequenzen.   Deshalb   bitte   ich   Sie, diesen   Akt   des   Essens   stets   mit   dem   reinen   Gefühl   der   Dankbarkeit   durchzuführen.   Sobald   Sie   beginnen   in   sich Dankbarkeit   zu   fühlen,   stellen   Sie   Ihren   Körper   um   auf   Liebe,   denn   die   Dankbarkeit   füllt   Sie   genau   mit   dieser Frequenz   und   damit   sind   Sie   verbunden   mit   einem   überfließenden   und   niemals   versiegenden   Kelch   der   Fülle. Niemand   ist   dieser   Sachverhalt   wirklich   klar.   Dankbarkeit   gebärt   Reichtum.   Der   Dankbarkeitsschlüssel   kann   alle   Tore zu   allen   heilenden   Ebenen   öffnen.   Sie   können   zusätzlich   noch   eine   weitere   Technik   nutzen   und   alle   positiven Energien   der   Frucht   an   die   Stellen   im   Körper   leiten,   wo   in   Ihnen   Krankheit   herrscht.   Dies   machen   Sie,   indem   Sie daran denken, dass z.B. die Lichtphotonen zu Ihrem Krankheitsherd geleitet wird. Vgl.   Kerstin   Simoné: THOTH.   Das   Kristallchakra.   die   Kosmische Toröffnung   der   höchsten   Energie   in   dir, AMRA   Verlag,   ISBN   978-3-954470-08-2,   S.   58 ff.   Achten   Sie   bei   der   Lichtnahrung   darauf,   dass   Sie   die   Nahrung   nicht   in   sich   hineinschlingen,   denn   dann   hat   die Nahrung   nicht   genügend   Zeit   an   die   Stellen   zu   gelangen,   die   Sie   dem   Körper   zeigen,   indem   Sie   an   die   Stellen denken. Nehmen Sie sich viel Zeit für die Nahrungsaufnahme und kauen Sie alles sehr gut durch. Schwingungserhöhung durch vollkommene Gesundung des Körpers Sobald   Sie   beginnen   die   Schwingung   Ihres   Körpers   zu   erhöhen,   sollten   Sie   Ihren   Körper   komplett   gesunden.   Mittels der   Krankheit   haben   Sie   diejenige   Gegensätzlichkeit,   welche   bei   vielen   Menschen   die   am   meisten   Wirkende   ist.   Sie ist   bestimmend   in   deren   Leben.   Viele   spirituelle   Menschen,   welche   das   Erwachen   oder   die   Erleuchtung   suchen,   sind ältere Menschen und bei denen wirken oft schwere Krankheiten. Die folgende Methode hat folgende Vorteile: Sie können damit komplett gesund werden Sie können damit Polaritäten und Blockaden auflösen Sie können damit so lange leben, wie Sie wollen Die Technik ist ganz einfach. Machen   Sie   zwei   Meditationen   am   Tag,   die   jeweils   eine   Stunde   dauern.   Bei   der   ersten   Meditation   liegen   Sie   mit   dem Kopf in Richtung Norden. Bei der zweiten Meditation liegen Sie mit dem Kopf in Richtung Süden. Wenn   Sie   mit   dem   Kopf   in   Richtung   Norden   liegen,   denken   Sie   an   Körperstellen   zwischen   Scheitel   und   Brust.   Wenn Sie mit dem Kopf in Richtung Süden liegen, denken Sie an Körperstellen zwischen Brust und Fußsohlen. Diese   beiden   Meditationen   machen   Sie   solange   bis   Sie   bewusst   aus   dem   Leben   scheiden   wollen   und   zwar   jeden Tag ohne Unterbrechnung. Meist   denken   Sie   dann   an   krankhafte   Stellen.   Denken   Sie   aber   nicht,   dass   Sie   da   krank   sind.   Denken   Sie   einfach   nur an   die   Stellen.   Das   ist   wichtig.   Sobald   Sie   an   eine   Stelle   im   Körper   denken,   leiten   Sie   Unmengen   an   Lebensenergie dahin und damit gesundet der Körper. Vgl. Doreal: Die Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter, KOHA Verlag, ISBN 978-3-936268-25-6 Es ist für den Körper hilfreich, wenn Sie vorher das Gefühl der Dankbarkeit in sich aufbauen. Sie wissen warum. Wir   hatten   bereits   über   Gefühle   gesprochen.   Wenn   Sie   ein   bestimmtes   Gefühl   haben   und   möchten   es   loslassen,   so fühlen Sie das Gefühl. Das reicht. Damit lösen Sie das Gefühl auf. Manche   Gefühle   wollen   Sie   aber   dauerhaft   auflösen.   Damit   sind   Sie   dieses   Gefühl   los   und   es   wirkt   nicht   mehr   in Ihnen.   Dabei   immunisieren   Sie   dieses   Gefühl   mit   Leichtigkeit   und   Freude   und   dann   nimmt   dieses   Gefühl   diese Schwingung   an.   Nehmen   Sie   z.B.   Hass   oder   Zweifel.   Sobald   Sie   an   dieses   Gefühl   denken,   spüren   Sie   in   sich   die dazugehörige    Schwingung.    Es    ist    eine    Schwingung,    die    Sie    als    niedere    Frequenz    spüren.    Sie    kann    in    Ihrer Bauchgegend zu spüren sein. Sie haben dann ein unbehagliches Gefühl. Wenn   Sie   nicht   direkt   die   Schwingung   spüren,   können   Sie   auch   folgenden   Spruch   aufsagen   oder   denken   und   er   wird in   Ihnen   die   Frequenz   erzeugen.   Machen   Sie   folgende   Versuche,   die   ich   Ihnen   nachfolgend   zeige   und   fühlen   Sie   die Gefühle. Machen Sie die Übung langsam und überlesen Sie diese nicht. Sagen Sie sich: Ich bin in der vollständigen und reinen Schwingungsfrequenz von bedingungsloser Liebe. Warten Sie etwas ab. Atmen Sie. Um die bedingungslose Liebe zu verstärken sagen Sie sich nochmals: Ich bin in der vollständigen und reinen Schwingungsfrequenz von bedingungsloser Liebe. Sie spüren jetzt ein sehr hohes Gefühl. Atmen Sie und spüren Sie das Gefühl. Fühlen Sie das Gefühl einige Zeit. Jetzt wechseln wir kurz zu einer negativen Schwingung: Ich bin in der vollständigen und reinen Schwingungsfrequenz von Zweifel. Atmen Sie. Machen    Sie    das    so    lange,    bis    Sie    sicher    das    Gefühl    in    sich    gespürt    haben    und    wechseln    Sie    wieder    in    die bedingungslose Liebe. Ich bin in der vollständigen und reinen Schwingungsfrequenz von bedingungsloser Liebe. Atmen Sie und fühlen Sie die bedingungslose Liebe. Um Ihnen weitere negative Gefühle zu zeigen, wechseln wir kurz zu Hass. Ich bin in der vollständigen und reinen Schwingungsfrequenz von Hass. Atmen Sie und fühlen Sie das Gefühl. Fühlen Sie diese negative Schwingung nur sehr kurz und wechseln Sie jetzt zur Freude. Ich bin in der vollständigen und reinen Schwingungsfrequenz von Freude. Atmen Sie und spüren Sie jetzt die Freude. Jetzt wechseln wir in das Gefühl der Sorgen. Ich bin in der vollständigen und reinen Schwingungsfrequenz von Sorgen. Atmen Sie einige Zeit durch und fühlen das Gefühl der Sorgen. Wir bleiben nur ganz kurz und wechseln gleich wieder. Ich bin in der vollständigen und reinen Schwingungsfrequenz von Leichtigkeit. Atmen Sie jetzt und spüren Sie das Gefühl etwas länger. Jetzt gehen wir nochmals in die negative Frequenz Angst. Ich bin in der vollständigen und reinen Schwingungsfrequenz von Angst. Atmen Sie. Erkennen Sie das Gefühl der Angst. Bleiben Sie nur ganz kurz in dieser Frequenz, nur solange bis Sie die Angst erkannt haben und wechseln Sie wieder: Ich bin in der vollständigen und reinen Schwingungsfrequenz von bedingungsloser Liebe. Atmen Sie und erleben Sie die bedingungslose Liebe. Um die Frequenz der bedingungslosen Liebe zu verstärken wiederholen wir nochmals. Ich bin in der vollständigen und reinen Schwingungsfrequenz von bedingungsloser Liebe. Atmen Sie und verstärken Sie damit das Gefühl der bedingungslosen Liebe. Vgl. Kerstin Simoné: THOTH. Das Kristallchakra. die Kosmische Toröffnung der höchsten Energie in dir, AMRA Verlag, ISBN 978-3-954470-08-2. Wenn   Sie   jetzt   ein   Gefühl   in   sich   erzeugen   wollen,   brauchen   Sie   nur   die   Schwingungsworte   zu   sagen   und   Sie   fühlen das entsprechende Gefühl. Beginnen   Sie   jetzt   mit   dem   Herzen   zu   sehen.   Das   ist   sehr   wichtig.   Wenn   Sie   das   beginnen,   erkennen   Sie   die Menschen,   die   genauso   weit   sind,   wie   Sie.   Solange   Sie   mit   dem   Verstand   sehen,   erkennen   Sie   keine   Schwingung. Das kann nur das Herz. Da ist der Geist und somit auch das Herz dem Verstand weit überleg en. Mit dem Herzen sehen In   unserem   Körper   sind   Energiezentren,   auch   Chakras      genannt.   Je   nach   Wissenschaft   sind es   zwischen   7   und   11   Hauptchakras.   Um   die   Schwingungserhöhung   zu   schaffen,   haben   wir künftig   nur   noch   drei   Hauptchakras.   Es   ist   dies   das   Kronenchakra.   Dies   ist   dort   gelegen,   wo wir   den   Mittelscheitel   hätten.   Dann   das   Stirnchakra.   Es   befindet   sich   mitten   auf   der   Stirn. Das    dritte    Chakra    ist    das    Kristallchakra.    Um    das    Kristallchakra    in    sich    zu    erzeugen, verbinden   Sie   gedanklich   Wurzelchakra,   Nabelchakra,   Solarplexuschakra,   Herzchakra   und Halschakra   miteinander.   Durch   die   Verbindung   können   sie   besonders   hohe   Schwingungen aufnehmen.   Das   Kristallchakra   sehen   Sie   im   Bild   rechts   als   den   gelben   kristallförmigen Bereich.   Es   ist   unser   neues   Herzchakra   und   darin   enthalten   ist   unsere   eigene   Blume   des Lebens. Wenn    Sie    mit    dem    Herzen    sehen    wollen,    nutzen    Sie    jetzt    das    Kristallchakra.    Wenn    Sie    in    das    Kristallchakra hineinfühlen   und   an   jemanden   bestimmten   denken,   dann   fühlen   Sie   die   Schwingung   dieser   Person.   Die   meisten Menschen   spüren   hohe   Schwingungen   am   Kehlkopf   und   niedere   Schwingungen   in   der   Bauchgegend.   Denken   Sie   an ein   Kind   aus   Ihrer   Nachbarschaft   oder   aus   der   Familie   und   spüren   Sie   in   Ihr   Kristallchakra   hinein.   Sie   sollten   jetzt eine   hohe   Schwingung   spüren.   Denken   Sie   an Tiere,   z.B.   Hunde.   Hunde   haben   zumeist   eine   sehr   hohe   Schwingung. Jetzt   denken   Sie   an   Ihre   Familienmitglieder   und   spüren   die   Schwingung.   Wenn   Sie   etwas   Übung   haben   kommen   die Schwingungen    recht    schnell.    Wenn    Sie    damit    noch   Anfänger    sind,    braucht    es    schon    einige    Zeit,    bis    Sie    die Schwingung spüren. Dann   überprüfen   Sie   die   Schwingung   von   Prominenten,   z.B.   den   Dalai   Lama,   den   Papst,   die   Queen,   das   Oberhaupt der   Familie   Rothschild, Angela   Merkel   und   andere   Politiker.   Sie   können   die   Schwingungen   von   Institutionen   erfühlen, z.B.   die   europäische   Union   oder   auch   diejenigen   von   Ländern,   z.B.   die   USA   und   Deutschland.   Sie   können   von   allem, was   Ihnen   einfällt,   die   Schwingung   erkennen   und   wissen   dann,   was   von   denen   zu   halten   ist   und   ob   Sie   mit   denen zusammenarbeiten würden oder sie als wichtige Partner anerkennen. Vgl. Kerstin Simoné: Thoth. Die Offenbarungen, Band I, Smaragd Verlag, ISBN 978-3-938489-67-3 Wenn   Sie   dabei   sind   und   Schwingungen   erkunden,   dann   fühlen   Sie   bitte   in   die   Schwingung   “Vollendung”.   Dies   ist   die Frequenz   Ihrer   Seele.   Wenn   Sie   wissen   wollen,   wo   Sie   schwingungsmäßig   stehen,   brauchen   Sie   nur   die   Frequenz der Vollendung in sich zu erzeugen. Denken    Sie    öfters    daran    Ihr    Kristallchakra    zu    weiten.    Atmen    Sie    bewusst    feinstoffliche    Energie    über    das Kronenchakra   in   das   Kristallchakra   hinein.   Die   Ausrichtung   Ihres   Kristallchakras   sollte   immer   auf   das   Weiten   und Ausdehnen    dieses    Chakras    gerichtet    sein,    da    Sie    sonst    wieder    leicht    in    eine    niedere    Schwingung    kommen. Versuchen   Sie   das   Kristallchakra   soweit   zu   weiten,   dass   die   Erde   in   Ihr   Kristallchakra   hineinpasst.   Dann   sind   Sie   eins mit der Erde vgl. Thoth im All-Tag. Arbeitsbuch für die Jetztzeit, Smaragd Verlag, ISBN 978-3-941363-37-3, S. 31 Lebensmittel Sie   können   mit   dieser   Methode   auch   leicht   feststellen,   welche   Lebensmittel   hohe   Schwingungen   haben.   Schauen   Sie die   Lebensmittel   an   und   denken   Sie   an   Ihr   neues   Herzchakra,   Ihr   Kristallchakra.   Je   höher   Ihr   Gefühl   ist,   je   mehr Energie   hat   die   Nahrung.   Sie   werden   erstaunliche   Feststellungen   machen   und   manche   Lebensmittel,   die   Sie   bisher verabscheut haben, als sehr energiereiche Nahrung erkennen. Frequenzfrühstück Stellen   Sie   sich   morgens   nackt   vor   einen   Ganzkörperspiegel   und   schauen   sich   an.   Bedanken   Sie   sich   bei   Ihrem Körper,   weil   er   die   feinstofflichen   Körper   durch   die   Dichte   der   Materie   führt.   Bedanken   Sie   sich   so   lange,   bis   Sie dieses Gefühl der Dankbarkeit deutlich in sich spüren. Schauen   Sie   sich   anschließend   in   die   Augen   und   sagen   sich   mehrmals:   Ich   liebe   dich.   Dadurch   erzeugen   Sie   eine hohe   Liebesfrequenz   in   sich,   die   Ihnen   auch   bei   allen   Ihren   Vorgehensweisen   helfen   kann   als   Energie,   die   Sie   z.B. statt Leichtigkeit einsetzen können. Anschließend   bringen   Sie   sich   in   die   höchste   Liebesfrequenz   mit   den   Worten:   “Ich   bin   in   der   vollkommenen   und reinen   Schwingungsfrequenz   der   bedingungslosen   Liebe”.   Sagen   Sie   sich   das   öfters   hintereinander,   bis   Sie   diese Frequenz deutlich spüren. Vgl. Kerstin Simoné: Thoth. Die Offenbarungen, Band I, Smaragd Verlag, ISBN 978-3-938489-67-3 An   manchen   Tagen   passieren   Ihnen   die   schlimmsten   Sachen.   Rückblickend   stellen   Sie   dann   fest,   dass   Sie   an   dem Tag   eine   niedere   Schwingung   hatten.   Wenn   Sie   morgens   Ihr   Frequenzfrühstück   abhalten,   sind   Sie   in   den   höchst möglichen Schwingungen und schlimmere Sachen bleiben dann an dem Tag aus. Antworten auf Fragen Ihr   Verstand   gab   Ihnen   bisher   Antworten   auf   all   Ihre   Fragen.   Wenn   Sie   den   Geistweg   gehen   und   damit   immer   mehr aus dem Verstand kommen, stellt sich die Frage, wie Sie das in Zukunft machen können. Da   gibt   es   einen   ganz   einfachen   Weg.   Fragen   Sie   Ihr   Herz.   Stellen   Sie   die   Frage   anfangs   laut   und   denken   Sie   an   Ihr Kristallchakra.   Es   ist   Ihr   neues   Herzchakra   und   es   kann   Ihnen   auf   alles   eine   Antwort   geben.   Haben   Sie   ein   hohes Gefühl,   dann   bedeutet   die   Antwort   “ja”.   Haben   Sie   ein   niederes   Gefühl,   dann   lautet   die   Antwort   “nein”.   Da   Sie   aber beide   Gefühle   gleichzeitig   haben   können,   gibt   es   auch   Mischformen.   Das   ist   besonders   spannend.   Ihr   Herz   kann Ihnen   gleichzeitig   ja   und   nein   sagen   und   sagt   damit   z.B.   “entscheide   du”.   Oder   man   hat   ein   starkes   Ja-Gefühl   und   ein schwaches   Nein-Gefühl,   was   bedeutet,   dass   beides   sein   kann,   aber   das   ja   überwiegt.   Es   sind   viele   Variationen möglich.   Manchmal   ist   es   toll,   was   als Antwort   kommt.   Vgl.   Kerstin   Simoné:   THOTH.   Das   Kristallchakra.   die   Kosmische   Toröffnung   der höchsten Energie in dir, AMRA Verlag, ISBN 978-3-954470-08-2.   weiter
September Göttliche Gesetze: Gesetz des Einsseins
Special des Monats