Geistweg Fortsetzung Das Innere beobachten Beim Geistweg ist es wichtig sein Inneres zu beobachten und hier besonders auf Gedanken und Gefühle zu achten. Gefühle Bemerken Sie ein Gefühl, dann leben Sie das Gefühl aus. Gefühle lösen sich auf, sobald man sie bewusst fühlt. Blockaden Kommen   Gedanken,   die   in   Ihnen   Blockaden   auslösen   können,   z.B.   Gedanken   mit   Gewalt   oder   Gedanken,   welche in   Ihnen   eine   Trennung   erschaffen,   dann   gehen   Sie   aus   den   Gedanken   und   nutzen   eine   der   Techniken,   die   ich Ihnen   weiter   unten   nenne,   um   diese   Blockaden   aufzulösen,   z.B.   indem   Sie   diese   Sachen   annehmen    oder   sie   mit dem Sogprinzip  loslassen. Wenn   Sie   jetzt   weiter   an   den   Gedanken   denken,   so   wie   Sie   es   gewohnt   sind,   verstärken   Sie   die   Gedanken   und   mit der   Zeit   wird   das   zu   einer   Blockade.   Sie   bemerken   dann,   dass   der   Gedanke   immer   wieder   kommt   und   sie   nicht mehr   loslässt.   Sie   können   das   vergleichen   mit   einem   Magneten.   Sie   ziehen   wie   magnetisch   gewisse   Gedanken immer wieder an und das sind die Gedanken, welche in Ihnen Blockaden erzeugt haben. Sie   beobachten   also   immer   weiter   Ihr   Inneres   und   lösen   alles   auf,   was   auftritt.   Sie   lernen   sich   immer   besser   kennen und erkennen in sich manchen Spiegel. Menschen,   die   Ihnen   begegnen,   sind   oft   Spiegel   für   Sie   und   zeigen   Ihnen   Ihre   vordergründigen   Fehler,   indem   Sie diese   direkt   auf   Sie   projizieren.   Diese   Projektion   können   Worte   sein   oder   auch   nur   Handlungen,   die   bisher   für   Sie keinen Sinn ergaben. Nehmen   wir   an,   Sie   stehen   vor   einem   kleinen   Kind   von   2   Jahren.   Das   Kind   ist   Ihnen   zugetan   und   lächelt   Sie   an. Jetzt   haben   Sie   einen   bestimmten   Gedanken,   der   in   Ihnen   eine   negative   Schwingung   erzeugt.   Das   Kind   wird   ernst und   wendet   sich   von   Ihnen   ab.   Diese   Reaktion   können   Sie   als   Spiegel   ansehen   für   Ihren   Gedanken   und   er   soll Ihnen sagen, dass Sie solche Gedanken nicht denken sollen. Ein   weiteres   Beispiel   könnte   sein,   dass   jemand   etwas   sagt   oder   macht,   was   in   Ihnen   Entsetzen   erzeugt   oder   von dem   Sie   sich   beleidigt   fühlen.   Beides   können   Spiegel   sein,   die   Ihnen   zeigen,   wo   Sie   verletzlich   sind.   Diese Art   von Verletzlichkeit ist eine innere Blockade, die es aufzulösen gilt. Sobald Sie beginnen solche Blockaden in sich aufzulösen, erhöht sich Ihre innere Schwingung. Ego Wichtig   ist   es   auch   das   Ego   zu   schwächen,   indem   Sie   Ihre   ganzen   Vorstellungen   von   sich   selbst   loslassen   und damit Ihre Masken ablegen. Sind   Sie   z.B. Akademiker   und   ist   es   für   Sie   wichtig Akademiker   zu   sein,   dann   ist   dies   eine   Maske,   die   Sie   aufsetzen können,   wenn   Sie Abstand   brauchen   zu   anderen   Menschen,   da   Sie   sich   von   denen   abheben   können.   Ähnlich   ist   es auch   als   Geselle   oder   Meister.   Manche   geben   sich   einen   immer   höheren   Grad,   so   dass   es   anderen   schwerfällt,   zu denen   aufzuschließen.   Sie   sind   dann   Meister   1.   Grades,   Meister   2.   Grades   und   irgendwann   auch   Großmeister.   Das sind   alles   Masken   und   hinter   denen   will   man   sich   verbergen.   Auch   wenn   Sie   ein   Hobby   haben   und   dort   haben   Sie vielleicht eine besondere Berechtigung, so sind das meist Masken, die Sie von anderen abheben. Legen   Sie   alle   Masken   ab   und   sind   Sie   wieder   ein   natürlicher   Mensch,   der   sich   vor   nichts   und   niemandem   zu verstecken und zu schützen braucht. Sehen Sie jeden Menschen als gleich an. Träume Träume   sind   nicht   die   volle   Wahrheit,   wie   viele   Menschen   meinen.   Da   sie   mit   Gedanken   erschaffen   wurden,   sind   sie nicht   vollständig.   Sie   verarbeiten   mit   den   Träumen   die   Schwierigkeiten   des   Lebens   und   insofern   können   sie   für   Sie ein Spiegel sein und Ihrer inneren Heilung dienen. Wille Der   Wille   soll   immer   so   ausgerichtet   sein,   dass   er   auch   andere   Menschen   mit   einbezieht.   Wirkt   der   Wille   nur   als   ein Bestandteil   von   Ego   und   Verstand,   so   meinen   Sie,   dass   Sie   ein   separater   Bestandteil   der   Menschheit   sind.   Das   ist aber   nicht   wahr.   Alles   ist   miteinander   verbunden   und   das,   was   Sie   durch   Ihren   Willen   tun,   hat   Auswirkungen   auf alles und nicht nur auf Sie. Wir   haben   jetzt   kurz   die   ganzen   Bestandteile   des   Geistes   beleuchtet.   Sie   sind   wichtig,   um   uns   selbst   zu   erkennen und uns mögliche Blockaden zu zeigen. Das tun sie auch täglich, nur Sie achten nicht darauf. Sie   können   mit   Ihrem   Geist   alles   erreichen   und   gerade   beim   bewussten   Erschaffen   ist   der   Geist   das   wichtigste Hilfsmittel für Sie. Geist und Verstand Der   Verstand   will   Ihnen   weismachen,   dass   er   alles   für   Sie   erreichen   kann.   Dabei   macht   er   gar   nichts.   Sobald   Sie etwas   manifestieren,   verhindert   dies   der   Verstand   mit   niederen   Schwingungen   und   Gefühlen,   da   er   es   nicht   erfüllen kann und auch nicht will, dass der Geist dies durchführt. Der   Geist   kann   alles   für   Sie   erschaffen   und   dies   macht   er   sowieso   tagaus-tagein.   Alle   Erlebnisse,   ob   sie   Ihnen gefallen   oder   nicht,   werden   vom   Geist   erzeugt.   Der   Geist   lebt   allerdings   außerhalb   von   Zeit   und   Raum.   Wenn   Sie ihm etwas auftragen möchten, müssen Sie dies berücksichtigen. Wenn   Sie   dem   Verstand   etwas   vortragen,   das   er   für   Sie   manifestieren   soll,   so   beschreiben   Sie   das   Ereignis   in vielen Einzelheiten und geben dem Verstand auch noch zu verstehen, wann es eintreten soll. Der   Geist   beobachtet   den   Verstand   und   greift   nur   ein,   wenn   der   Verstand   dies   zulässt.   Er   ist   erfüllt   von   Liebe   und lässt   zu.   Er   drängt   sich   nicht   vor.   Der   Geist   weiß,   um   was   es   geht.   Er   kennt   die   Einzelheiten   und   muss   nicht   von Ihnen instruiert werden. Geistmethode für das bewusste Erschaffen Wenn   Sie   mit   der   Geistmethode   etwas   manifestieren   wollen,   dann   nutzen   Sie   nur   ein   Standbild.   Zeigen   Sie   Ihrem Geist   auf   einem   Bild,   was   Sie   wollen.   Das   reicht.   Nutzen   Sie   ein   Bild   mit   wenigen   Einzelheiten.   Sind   Sie   z.B.   in Gefahr, könnte das Bild Sie zeigen, wie Sie gesund am Eingang Ihrer Wohnung stehen. Fügen   Sie   diesem   Bild   ein   gutes   Gefühl   hinzu,   vorschlagsweise   Leichtigkeit   und   Freude   oder   den   Geist,   denn   auch der Geist ist eine Schwingung. Sie   können   sich   Schwingungsworte   sagen,   z.B.   “Ich   freue   mich   auf   das   Ergebnis”,   oder   “Es   ist   toll,   dass   sich   jetzt mein   Leben   verändert”   oder   “Ich   liebe   es,   mich   zu   verändern”   oder   “Ich   bedanke   mich   für   das   Ergebnis”   usw.   Mit Schwingungsworten   erhöhen   Sie   Ihre   Schwingung.   Das   hat   keinen   Einfluss   auf   den   Verstand,   solange   Sie   nur   die Schwingungsworte   nutzen.   Sobald   Sie   Worte   nutzen,   achten   Sie   vermehrt   auf   den   Verstand,   denn   dann   will   er   Sie ablenken,   z.B.   indem   er   Ihnen   eine   Geschichte   beisteuert,   die   Sie   gerne   denken   und   damit   kommen   Sie   aus   dem bewussten Erschaffen. Lassen   Sie   alle   Einzelheiten   los.   Es   geht   nur   darum   dem   Geist   zu   zeigen,   was   Sie   wollen,   denn   sonst   meldet   sich Ihr Verstand und versucht Ihr Anliegen zu verhindern. Hier nochmals in Kurzform die Geistmethode des bewussten Erschaffens : Standbild ohne Action in sich aufbauen, das nur den Wunsch zeigt. Gegebenenfalls Schwingungsworte mit Freude, Leichtigkeit (toll), Liebe, Dankbarkeit gutes Gefühl erzeugen, vorschlagsweise Leichtigkeit, Freude und Dankbarkeit Dankbarkeit   ist   ein   tolles   Gefühl   für   das   bewusste   Erschaffen,   denn   man   ist   dankbar   für   etwas,   was   man   bereits   in den Händen hat. D.h. man ist dankbar für einen Wunsch, der sich bereits erfüllt hat. Dann kann sich Ihr Wunsch schnell erfüllen, da sich der Verstand nicht einmischen kann. Prana Atem-Übungen (Pranayama) Wir   hatten   in   den   Gesetzen   des   Universums   gesehen,   dass   wir   hohe   Energien   einsetzen   müssen,   wenn   wir   eine Veränderung   haben   möchten.   Möchten   wir   unseren   Charakter   schulen   und   Blockaden   auflösen,   müssen   wir   auch sehr   hohe   Energien   einsetzen   und   das   ist   das   Prana.   Prana   ist   Lebensenergie.   Prana   löst   dann   Blockaden   auf   und hinterlässt eine gleichmäßig hohe Schwingung an der Stelle. Problematisch   ist   jetzt   bei   diesen   Techniken,   dass   Sie   sehr   viel   Prana   einsetzen,   das   dann   für   Sie   unwiderbringlich verloren ist. Einer   der   größten   Mystiker   war   Franz   Bardon.   Er   weist   in   seinem   Einweihungssystem   extra   darauf   hin,   dass   wenn man   z.B.   Blockaden   auflöst,   dann   „versuchen   sich   die   gesteigerten   Fähigkeiten   irgendwie   zu   realisieren, wozu   sie   ganz   automatisch   ein   bestimmtes   Quantum   ihrer   analogen   Kraft   aufwenden.   Bei   diesem   Vorgang geht   es   jedoch   immer   auf   Kosten   der   betreffenden   Vitalität   des   mentalen,   astralen   oder   grobstofflichen Körpers, mitunter sogar auf Kosten des Schicksals. Die    meisten    Religionssysteme    und    vielfach    auch    die    sogenannten    Einweihungssysteme    lassen    diese Grundregel    unbeachtet    und    beschäftigen    sich    größtenteils    nur    mit    Tugenden,    Eigenschaften    oder Fähigkeiten,   ohne   vom   analogen   Quantitätsstoff,   also   Kraftstoff,   Lebensstoff   der   zu   hebenden   Tugend   oder Fähigkeit Gebrauch zu machen. Dieser    grobe    Grundfehler    wirkt    sich    natürlich    nachteilig    aus,    mitunter    in    schweren    Disharmonien, Fehlschlägen,   Misserfolgen,   ja   sogar   in   verschiedenen   Störungen   der   Gesundheit,   welche   wiederum   zu verschiedenen pathologischen Zuständen führen können.“  Soweit der Altmeister Franz Bardon. Die   Lösung   sieht   jetzt   so   aus,   dass   Sie   Prana-Atmung   machen   müssen,   damit   Ihr   feinstofflicher   Energiekörper genug   Prana   zur   Verfügung   hat.   Meine   eigene   Erfahrung   war,   dass   es   bei   mir   Zeiten   gab,   da   ging   überhaupt   nichts mehr.   Keine   Blockade   konnte   aufgelöst   werden.   Da   man   in   solchen   Fällen   an   schlimmsten   eigenen   Eigenschaften arbeitet,   ist   es   äußerst   schwierig   für   eine   Person,   wenn   sie   in   diesen   Problemen   stecken   bleibt   und   nicht   mehr vorwärts   kommt.   Nachdem   ich   dann   Pranaatmung   machte,   ließen   sich   die   Eigenschaften   ganz   leicht   auflösen.   Sie gingen fast wie von alleine weg. Für   uns   bedeutet   dies,   dass   wir   zuerst   unseren   Energiekörper   mit   Lebensenergie   füllen   müssen   und   erst   dann daran   gehen   und   an   den   Blockaden   arbeiten   dürfen.   Zudem   muss   Pranayama   bzw.   die   Pranaatmung   zu   unseren täglichen Übungen gehören, solange wir an unseren Eigenschaften und Blockaden arbeiten. Diese   Pranaatmung   sollten   Sie   jeden   Tag   für   mindestens   30   Minuten   machen,   solange   Sie   bei   den   Übungen   sind. Vielleicht   auch   mal   zwischendurch,   um   wieder   Prana   zu   tanken.   Bedenken   Sie   aber,   dass   Sie   mit   dieser Technik   ein sehr langes Leben haben können und allein das sollte Sie anleiten und die Pranaatmung ab jetzt beizubehalten . Prana Atem-Übungen (Pranayama) finden Sie hier . Blockaden auflösen Wenn   Sie   etwas   nicht   mögen,   deutet   das   auf   eine   Blockade   hin.   Sie   können   vor   keiner   Blockade   flüchten.   Sie ziehen   diese   immer   wieder   an.   Sie   bleibt   solange   in   Ihrem   Leben   erhalten,   bis   Sie   diese   aufgelöst   haben.   Nur   das ist   der   Weg.   Sobald   Sie   flüchten   wollen,   ziehen   Sie   diese   Begebenheit   dauernd   in   Ihr   Leben.   Das   ist   auch   der Grund,   warum   viele   Menschen   meinen,   dass   bestimmte   Sachen   immer   nur   ihnen   passiert.   Ihnen   entsteht   dauernd ein   Schaden   oder   ein   wichtiges   Gerät   geht   kaputt.   Sie   sehen   nicht,   dass   Sie   dieses   anziehen,   da   sie   nur      den   einen Wunsch    haben,    dass    das    nicht    mehr    passiert.    Leider    kann    aber    unser    Unterbewusstsein    das    Wort    “NICHT” überhaupt   nicht   umsetzen.   Deshalb   lässt   es   dieses   einfach   weg.   Sie   hatten   immer   den   Wunsch   keinen   Schaden   zu haben.   Das   Unterbewusstsein   lässt   die   Verneinung   weg   und   dann   heißt   es,   dass   Sie   einen   Schaden   haben möchten.   Sie   sehen   hier,   dass   eine   Verneinung   angesehen   wird   wie   eine   Bejahung.   Denken   Sie   bitte   jetzt   nicht   an einen Affen.   Und,   hat   es   geklappt?   Wünschen   Sie   sich   ein   schönes   und   erfülltes   Leben   und   Sie   können   in   der   Fülle leben und alles genießen, dann wird auch das von Ihnen angezogen. Nein sagen ist das selbe wie Ja sagen. Alles,   wovor   wir   wegrennen,   ziehen   wir   an. Alles,   wohin   wir   rennen,   stoßen   wir   ab.   Beides   ist   also   keine   Lösung   für Sie.   Bleiben   Sie,   wo   Sie   sind.   Deshalb   bietet   es   sich   an,   alle   negativen   Begebenheiten   in   Ihrem   Leben   durch Annehmen   zu   wandeln.   Dieses   Annehmen   passiert   ganz   einfach,   indem   Sie   dieser   Begebenheit   Freude   und Leichtigkeit   zusprechen   und   damit   ihn   als   vollkommenen   Teil   des   Ganzen   annehmen.   Denn   es   gehört   immer   alles zusammen,   das   Gute   wie   das   Schlechte.   Gäbe   es   das   Schlechte   nicht,   könnten   wir   das   Gute   nicht   erkennen. Insofern ist es wichtig, diese negativen Bestandteile auch als Teil des Ganzen zu sehen. Indem    Sie    diese    negativen    Bestandteile    annehmen    und    sie    mit    der    Schwingung    Leichtigkeit    und    Freude immunisieren, erzeugen Sie positive Frequenzen in Ihrer gelebten Realität. Alle    Ihre    Prüfungen    bestehen    darin,    diese    Blockaden    zu    erkennen    und    zu    meistern.    Sobald    Sie    Blockaden annehmen, heilen Sie die Begebenheit. Sie   dürfen   hier   allerdings   weder   Angst   noch   Sorgen   in   sich   aufkommen   lassen,   da   dies   die   Blockaden   wieder verstärken würden, da diese negativen Gefühle die Wirkung Ihrer Auflösung aufheben. Bitte seien Sie wachsam und beobachten Sie Ihr Denken, Fühlen und Tun. Vgl. Kerstin Simoné: THOTH. Das Kristallchakra. die Kosmische Toröffnung der höchsten Energie in dir, AMRA Verlag, ISBN 978-3-954470-08-2, S. 51 ff.  Hier nochmals in Kurzform die Technik des Annehmens von Blockaden: Pranayama Standbild   in   sich   aufbauen,   das   die   Blockade   möglichst   einfach   zeigt.   Bitte   bleiben   Sie   bei   einem   Standbild   und nutzen   Sie   nicht   die   Situation,   denn   damit   wird   Ihr   Verstand   aktiviert   und   dieser   erzeugt   in   Ihnen   dann   ein negatives Gefühl, welches Ihr Annehmen boykottiert und wieder auflöst. gutes Gefühl erzeugen, vorschlagsweise Leichtigkeit und Freude weiter
Special des Monats